Wynfrid Kriegleder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wynfrid Kriegleder (* 12. April 1958 in Obernberg am Inn) ist ein österreichischer Literaturwissenschaftler und Germanist sowie Hochschullehrer an der Universität Wien.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Besuch der Volksschule Obernberg am Inn besuchte Wynfrid Kriegleder das Bundesgymnasium Ried im Innkreis, wo er 1976 maturierte. Hernach studierte er Germanistik und Anglistik an der Universität Wien. 1981 bis 1984 war er am Institut für Germanistik der Universität Wien Studienassistent, ab 1984 Vertragsassistent und ab 1985 Universitätsassistent. Im Jahr 1985 wurde er an der Universität Wien sub auspiciis mit einer Dissertation über den josephinischen Autor Joseph Franz Ratschky promoviert.[1] Im Jänner 1997 habilitierte er sich an der geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien mit einer Arbeit über das Bild der USA im deutschsprachigen Roman des 18. und 19. Jahrhunderts.

Seit 1997 ist er als ao. Universitätsprofessor an der Universität Wien tätig. Er war Visiting Professor und Research Scholar am Berea College (Kentucky), an der Duke University, der Yale University und der University of Kansas. Weiters lehrte er an den Universitäten Szeged, Osijek und Antwerpen.[1][2]

Wynfrid Kriegleder wurde 2014 als ordentliches Mitglied der Geisteswissenschaftlichen Klasse in die Sudetendeutsche Akademie der Wissenschaften und Künste berufen.[3]

Die Forschungsschwerpunkte von Kriegleder sind die deutsche und österreichische Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts, literarische Wechselbeziehungen zwischen dem US-amerikanischen und dem deutschsprachigen Raum. Kriegleder ist Mitglied der Kommission The North Atlantic Triangle der philosophisch-historischen Klasse der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.[4]

Auszeichnungen und Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Joseph Franz Ratschky. Eine Monographie. Mit bisher unveröffentlichten Handschriften. Phil. Diss. Wien 1985
  • Vorwärts in die Vergangenheit. Das Bild der USA im deutschsprachigen Roman von 1776 bis 1855. Tübingen: Stauffenburg 1999. zugl. Habilitationsschrift, Wien 1997
  • (Hrsg.): David Christoph Seybold: Reizenstein. Die Geschichte eines deutschen Officiers. Wien: Edition Praesens 2003
  • mit Gustav-Adolf Pogatschnigg (Hrsg.): Die Geschichten des Charles Sealsfield. Zeitschriftenveröffentlichungen und Vorlagen. Wien: Praesens 2009
  • Eine kurze Geschichte der Literatur in Österreich. Menschen – Bücher – Institutionen. Wien: Praesens, 2011
  • mit Gustav-Adolf Pogatschnigg (Hrsg.) Literarische Narrationen der Migration Europa – Nordamerika im 19. Jahrhundert. Wien: Praesens 2012
  • mit Alexander Ritter (Hrsg.): Charles Sealsfield, Friedrich Gerstäcker, Karl May und andere – bearbeitet, übersetzt, intermedial. Wien: Praesens 2013
  • 99 Fragen zur österreichischen Literatur. Wien: Ueberreuter, 2014 ISBN 978-3-8000-7593-5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Lebenslauf und Publikationen von Wynfrid Kriegleder, abgerufen am 9. August 2022
  2. Wynfrid Kriegleder auf oeaw.ac.at
  3. Eintrag von Wynfrid Kriegleder auf Sudetendeutsche Akademie der Wissenschaften und Künste, abgerufen am 9. August 2022
  4. Eintrag über Wynfrid Kriegleder, bei Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW), abgerufen am 9. August 2022