XChat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
XChat
Xchat-crystal-logo.png
Xchat2.8.0.png
XChat 2.8 unter Kubuntu
Basisdaten
Entwickler Peter Železný
Erscheinungsjahr 1999
Aktuelle Version 2.8.9
(28. August 2010)
Betriebssystem Linux, Unix-Derivate, Windows
Programmier­sprache C
Kategorie IRC-Client
Lizenz GPL & proprietäre Shareware
Deutschsprachig ja
xchat.org (englisch)

XChat ist ein freier, grafischer IRC-Client für Linux, Unix-Derivate und Windows. Für Mac OS X existiert X-Chat Aqua mit einer eigenen Benutzeroberfläche und der Engine von XChat.

XChat verfügt über eine dem IRC-Client AmIRC für den Amiga nachempfundene GTK2-Oberfläche, Plugin-Support sowie Anpassungsmöglichkeiten (Programmbibliotheken und Skripte) mit Hilfe von C/C++, Lisp, Perl, Python, Ruby, Tcl, xcdscript (JavaScript).

Der Autor Peter Zelezny verkauft die Windows-Version seit Version 2.4.0 aufgrund des Aufwandes der Windows-Portierung nur noch als Shareware, veröffentlicht aber gleichzeitig den Quelltext unter der GPL. Dieser enthält allerdings einen gegenüber der Shareware-Version verringerten bzw. eingeschränkten Funktionsumfang und wird seltener aktualisiert. Trotzdem sind daraus immer wieder diverse inoffizielle kostenlose Versionen für Windows entstanden. Für Mac OS X steht das externe Derivat X-Chat Aqua zur Verfügung, das aber seit 2006 nicht mehr weiter entwickelt wird.

Seit 2010 ist keine Aktualisierung mehr für das Programm veröffentlicht worden, jedoch wurde auch nie eine Einstellung des Projektes verkündet[1]. So wurde X-Chat, auf Basis des veröffentlichten Quellcodes, von unabhängigen freien Entwicklern weiterentwickelt. Hieraus sind die Projekte Hexchat und Silverex entstanden. Das Projekt Silverex ist vom Entwickler eingestellt worden[2].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: XChat – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Änderungsprotokoll und Newsblog des Entwicklers Projektseite
  2. Hinweis auf Einstellung von Silverex Webseite des Projekts