Yeasayer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yeasayer
Yeasayer live am 16. Januar 2008
Yeasayer live am 16. Januar 2008
Allgemeine Informationen
Genre(s) Indie-Rock, Psychedelic Rock
Gründung 2006
Website www.yeasayer.net
Aktuelle Besetzung
Chris Keating
Anand Wilder
Ira Wolf Tuton
Ehemalige Mitglieder
Luke Fasano (bis 2009)

Yeasayer [ˈjeɪˌseɪəɹ][1] sind eine 2006 gegründete experimentelle US-amerikanische Rock-Band aus Brooklyn, New York. Sie selbst bezeichnen ihre Musik als „Middle-Eastern-Psych-Pop-Snap-Gospel“.[2]

Entwicklung[Bearbeiten]

Sänger Chris Keating und Gitarrist Anand Wilder stammen aus Baltimore, wo sie bereits vor ihrer College-Zeit zusammen Musik machten. Nachdem beide einige Jahre später nach New York gezogen waren gründeten sie Anfang 2006 zusammen mit Wilder’s Cousin Ira Wolf Tuton und dem im Mai 2006 eingestiegenen Schlagzeuger Luke Fasano die Band Yeasayer[3]. Schon bald nach Bandgründung wurden im Internet via Myspace erste Songs wie 2080 verbreitet.

Erste größere Aufmerksamkeit erregte die Band in den USA im März 2007 durch ihren Auftritt beim SXSW-Festival [4].

Das Debütalbum All Hour Cymbals erschien am 23. Oktober 2007 in den USA und am 16. November 2007 in Europa auf dem eigens gegründeten Label We Are Free.

Musik[Bearbeiten]

Stil[Bearbeiten]

Yeasayer mischen Musik aus verschiedenen Kulturkreisen. So finden sich in ihren Songs afrikanische Stammesgesänge und andere Folkloreanleihen. Verglichen werden sie mit Talk Talk, David Byrne und den Talking Heads. Sie selber nennen Leonard Cohen, Phil Collins, Cyndi Lauper und Prince als Einflüsse.[5]

Instrumente[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Yeasayer treten in der klassischen Rockband-Besetzung Gesang/Keyboards, Gitarre, Bass und Schlagzeug auf. Nach eigener Aussage komponieren sie ihre Musik am Computer. Die auf dem Album All Hour Cymbals zu hörenden Chöre werden von der New Yorker Band Suckers beigesteuert.

Kritikerstimmen[Bearbeiten]

Der Musikkritiker Thomas Weiland schrieb „Eine Neo-Hippie-Kommune, die mit Psychedelia, World Music, Pop und elektronischer Musik gleichzeitig hantiert und daraus überraschende Songs destilliert, hat es so noch nicht gegeben.“[6]

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben
Odd Blood
  UK 64 20.02.2010 (1 Wo.)
  US 63 27.02.2010 (3 Wo.)
Fragrant World
  DE 98 31.08.2012 (… Wo.)
  CH 76 02.09.2012 (… Wo.)
  US 44 08.09.2012 (… Wo.)
[7]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Alben[Bearbeiten]

  • 2007: All Hour Cymbals (We Are Free, Cargo Records)
  • 2010: Odd Blood (We Are Free)
  • 2012: Fragrant World (Mute)

Singles[Bearbeiten]

  • 2007: Sunrise / 2080
  • 2007: Wait for the Summer
  • 2009: Ambling Alp
  • 2010: O.N.E.
  • 2013: Don't come Close

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Definition bei Merriam-Webster
  2. Bandbiographie bei motor.de
  3. Yeasayer-Seite bei Allmusic
  4. Seven Bands from SXSW That Will Matter. MTV.com. Abgerufen am 30. Dezember 2010.
  5. Michael Wopperer: Bandwatch – Yeasayer auf musikexpress.de vom 22. Oktober 2007
  6. tip Nr. 05/2008
  7. Chartquellen: UK-Charts / US-Charts