Yedikule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Burg der sieben Türme (1827)
Yedikule

Yedikule, die „Burg der sieben Türme“, liegt direkt an der Theodosianischen Landmauer (türk. Teodos II. Suru). Sie ist Teil einer Anfang des 5. Jahrhunderts unter Kaiser Theodosius II. errichteten, etwa 20 Kilometer langen Befestigungsanlage in Istanbul.

Die Anlage liegt direkt an der Mauer. Sie ist teils byzantinischen, teils osmanischen Ursprungs. Ihre Türme sind untereinander durch dicke Mauern verbunden. Den Osmanen diente sie als Kerker, Schatzkammer und Hinrichtungsstätte. Das bekannteste Hinrichtungsopfer von Yedikule war der achtzehnjährige Sultan Osman II., der am 20. Mai 1622 in einem der Türme erdrosselt wurde.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Leslie Brubaker: Topography and public space in Constantinople. In: Mayke de Jong, Francis Theuws (Hrsg.): Topographies of power in the early Middle Ages. Brill, Leiden 2001 (Transformation of the Roman World Bd. 6), ISSN 1386-4165.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Yedikule – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 40° 59′ 35″ N, 28° 55′ 24″ O