Yury Kharchenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Icon tools.svg
Dieser Artikel wurde auf der Qualitätssicherungsseite des Projekts Bildende Kunst eingetragen. Die Mitarbeiter der QS-Bildende Kunst arbeiten daran, die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Kunst auf ein besseres Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die Mängel dieses Artikels zu beheben und beteilige Dich an der Diskussion.

Yury Kharchenko (russisch Юрий Харченко / Juri Chartschenko, * 1986 in Moskau, Sowjetunion) ist ein russisch-deutscher Maler. Er lebt und arbeitet in Berlin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kharchenko wuchs erst in Moskau und dann im Rheinland auf. Im Alter von 13 bis 15 Jahren erteilte ihm der russische Künstler und Dichter Vilen Barsky (russisch Вилен Исаакович Барский / Wilen Issaakowitsch Barski) in Dortmund Privatunterricht. Von 2004 bis 2008 studierte Kharchenko freie Malerei bei Markus Lüpertz und Siegfried Anzinger an der Kunstakademie Düsseldorf und schloss dort als Meisterschüler mit Diplom ab. Von 2011 bis 2012 war er im Ph.D.-Studiengang an der Universität Potsdam eingeschrieben, wo er zum Thema Kunstphilosophie in der Postmoderne unter Berücksichtigung von Jacques Derrida und Emmanuel Levinas recherchierte.

Seine Arbeiten sind Bestandteil von Sammlungen wie dem Museum Kunstpalast Düsseldorf, der Staatlichen Sammlung Düsseldorf, dem Kunst aus NRW Aachen und dem Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kataloge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Worlds Within. Kerber Verlag, Berlin 2013, ISBN 978-3-86678-851-0.
  • Olaf Salié (Hrsg.): Rising Young Artists to keep an Eye on. Daab, Köln 2011, ISBN 978-3-942597-03-6.
  • Boesner GmbH (Hrsg.): Kunstwelten. Boesner, Witten, 2011, BestellNr.: 9783928003001
  • Leonardo Art award, Kunstmuseum Walter, Augsburg, 2008
  • Extra Verlag, Berlin 2008, ISBN 978-3-938370-28-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]