Zéphirine Drouhin (Rose)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zéphirine Drouhin
Synonyme 'Belle Dijonaise', 'Charles Bonnet', 'Mme Gustave Bonnet', 'Ingegnoli Predilatta'
Zéphirine Drouhin
Gruppe Bourbon-Rose
Herkunft Frankreich
Züchter Bizot
Markteinführung 1868
Liste von Rosensorten

Die Bourbon-Rose Zéphirine Drouhin wurde von dem Schweizer Charles Gustave Bonnet als 'Mme Gustave Bonnet' gezüchtet und von Bizot 1868 als 'Zephirine Drouhin' in Frankreich eingeführt. Benannt ist die Sorte 'Zephirine Drouhin' nach der Frau des französischen Rosenliebhabers Drouhin aus Sémur-en-Auxois an der Côte-d’Or. Sie wird auch unter den Namen 'Belle Dijonaise', 'Charles Bonnet', 'Mme Gustave Bonnet', 'Ingegnoli Predilatta' gehandelt.

Diese nicht sonderlich winterharte Sorte bildet kräftige, große Sträucher, der Wuchshöhen von bis zu 3 Metern erreicht. Ihr Austrieb ist rotblättrig. Sie gilt als die bekannteste "stachellose" Rose. 'Zéphirine Drouhin' kann als Strauchrose, in Säulenform oder an einem Spalier als Kletterrose gezogen werden, braucht einen luftigen Platz und ist leider etwas mehltauanfällig. 'Zéphirine Drouhin' hat locker gefüllte, hellrote, etwa 9 cm große, kräftig süß duftende Blüten. Sie blüht vom Juni bis in den Herbst hinein dauerhaft. Im Herbst trägt sie große orangefarbene Hagebutten.

Sie bekam 1993 den RHS Preis.

Sports[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden zwei rosablühende Sports der Rosensorte 'Zéphirine Drouhin' entdeckt: 'Kathleen Harrop' (Dickson, 1919) und 'Marthe' (Zeiner, 1911).

Sports von 'Zéphirine Drouhin':

Belletristik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Agatha Christies Kriminalroman Sad Cypress ist die Dornenlosigkeit von Zéphirine Drouhin ein wichtiger Clue, der den Detektiv Hercule Poirot auf die richtige Spur führt. Die Mörderin hatte angegeben, sich an dieser Rose eine Stichverletzung zugezogen zu haben. Christie beschreibt die Rose ausführlich und lässt im Gerichtssaal zudem einen Rosensachverständigen auftreten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich Schultheis: Rosen: die besten Arten und Sorten für den Garten, Ulmer: Stuttgart 1996, ISBN 3-8001-6601-1, S. 133.
  • Charles & Brigid Quest-Ritson: Rosen: die große Enzyklopädie / The Royal Horticultural Society; Übersetzung durch Susanne Bonn; Redaktion: Agnes Pahler; Starnberg: Dorling Kindersley, 2004, ISBN 3-8310-0590-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rosa 'Zéphirine Drouhin' – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien