Zêzere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zêzere
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Lago Azul, zwischen Ferreira do Zêzere und Vila Rei, Teil des Staudammsystems Castelo de Bode

Der Lago Azul, zwischen Ferreira do Zêzere und Vila Rei, Teil des Staudammsystems Castelo de Bode

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Zentral-Portugal
Flusssystem Tejo
Abfluss über Tejo → AtlantikVorlage:Infobox Fluss/QUELLE_fehlt
Quellhöhe 1900 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Tejo39.475-8.3408333333333Koordinaten: 39° 28′ 30″ N, 8° 20′ 27″ W
39° 28′ 30″ N, 8° 20′ 27″ W39.475-8.3408333333333
Länge 200 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 5043 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Linke Nebenflüsse siehe unten
Rechte Nebenflüsse siehe unten
Durchflossene Stauseen Barragem da Bouçã
Barragem do Cabril
Barragem de Castelo de Bode
Kleinstädte Constância

Der Zêzere ist ein ca. 200 km langer rechter Nebenfluss des Tejo in Zentral-Portugal.

Verlauf des Zêzere (hellblau ab dem Stausystem von Castelo de Bode)

Verlauf[Bearbeiten]

Er entspringt in etwa 1900 m Höhe in der Serra da Estrela, unterhalb des Gipfels Cântaro Magro (Nähe Manteigas). Auf seinem etwa 200 km langen Weg nach Süden passiert er verschiedene Ausläufer des Iberischen Scheidegebirges und bewaldete Gebiete, speist drei Stauseen, und passiert verschiedene, zumeist kleinere Ortschaften, darunter das bekannte Dorf Dornes. Bei Constância mündet er schließlich in den Tejo.

Zuflüsse[Bearbeiten]

Der wichtigste Zufluss ist der Rio Nabão, mit einem eigenen Einzugsgebiet von 1056 km².

Rechte Zuflüsse
  • Rio Alge
  • Rio Cabril
  • Ribeira de Unhais
  • Rio Nabão
  • Ribeira de Paul
  • Ribeira de Pêra
Linke Zuflüsse
  • Ribeira de Bogas
  • Ribeira de Rio Caria
  • Ribeira da Malhadancha
  • Ribeira da Isna
  • Ribeira de Meimoa
  • Ribeira da Sertã
  • Ribeira de Teixeira

Bedeutung[Bearbeiten]

Der Zêzere ist nach dem Mondego der zweitgrößte in Portugal entspringende Fluss. Er ist mit seinen drei Stauseen Barragem de Castelo de Bode, Barragem do Cabril und Barragem da Bouçã sowohl für die Strom- als auch für die Wasserversorgung von Bedeutung. Insbesondere der 1951 fertiggestellte Straudamm Barragem de Castelo de Bode, der sich von seiner Staumauer bei Martinchel über mehrere Kilometer aufwärts erstreckt, liefert einen Teil des Bedarfes an Strom und Wasser der Hauptstadt Lissabon.[1]

Der Zêzere stellt zahlreiche Wassersportmöglichkeiten, insbesondere an seinen Seen. Zudem gelten die bewaldeten Ufergebiete als Erholungsgebiete.[2] Der Zêzere gilt insbesondere als beliebtester portugiesischer Fluss für den Kanusport.[3]

Nachdem die Wasserqualität des Zêzere bis Mitte der 2000er Jahre für unterdurchschnittlich gut durch das staatliche portugiesische Wasserinstitut INAG (Instituto Nacional da Água) befunden wurde, sind seither eine Vielzahl Maßnahmen zur Anhebung der Qualität durchgeführt worden. Die mittelschweren Beeinträchtigungen durch Schwermetalle entstammen Abwassern der Erzminen im Oberlauf des Flusses. Etwa ab Dornelas do Zêzere nehmen die Belastungen im Wasser des Zêzere merklich ab.[4]

Der Fluss ist namensgebender Bezugspunkt für eine Vielzahl Orte und regionale Organisationen, darunter die Kreisstadt Ferreira do Zêzere.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rio Zêzere – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag zum Zêzere in der Infopédia, der Online-Enzyklopädie der Porto Editora, abgerufen am 15. Dezember 2013
  2. Website des Bootszentrum Centro Nautico do Zêzere (port. u. engl.), abgerufen am 15. Dezember 2013
  3. Portugiesische Website für Kanutourismus, abgerufen am 15. Dezember 2013
  4. Dossier zum Fluss als pdf-Abruf auf www.serrasonline.com (port.), abgerufen 15. Dezember 2013