Tajo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Fluss Tajo in Spanien und Portugal; siehe auch: Tajo (Begriffsklärung) und Tejo (Begriffsklärung)
Tajo/Tejo
Tajo bei Toledo, Spanien

Tajo bei Toledo, Spanien

Daten
Lage Spanien, Portugal
Flusssystem Tajo
Quelle Fuente de García
40° 19′ 15″ N, 1° 41′ 50″ W
Quellhöhe ca. 1580 msnm
Mündung in Lissabon in den AtlantikKoordinaten: 38° 40′ 13″ N, 9° 17′ 16″ W
38° 40′ 13″ N, 9° 17′ 16″ W
Mündungshöhe msnm
Höhenunterschied ca. 1580 m
Länge 1007 km
Einzugsgebiet 80.600 km²
Linke Nebenflüsse Guadiela, Algodor, Ibor, Almonte, Salor
Rechte Nebenflüsse Alberche, Alagón, Erges, Jarama, Guadarrama, Ocreza, Pônsul, Tiétar, Trancão, Zêzere
Großstädte Lissabon
Mittelstädte Aranjuez, Toledo, Talavera de la Reina, Santarém
Einwohner im Einzugsgebiet ca. 9.500.000

Der Tajo (span., [ˈtaxo]) bzw. Tejo (port., [ˈtɛʒʊ]) fließt in Spanien und in Portugal und ist mit 1007 km der längste Fluss der Iberischen Halbinsel.

Einzugsgebiet des Flusses über die Iberische Halbinsel
Brücke von Alcántara nahe der spanisch-portugiesischen Grenze

Einzugsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einzugsgebiet des Tajo umfasst 80.600 km², wovon 69,2 % (55.810 km²) auf die spanischen Regionen Extremadura, Madrid, Aragonien, Kastilien-La Mancha und 30,8 % auf Portugal (24.790 km²) entfallen. Im spanischen Teil lebten 2005 etwa 6,093 Millionen Menschen, im portugiesischen Teil knapp 3,5 Millionen. Auf der Iberischen Halbinsel haben nur der Duero mit 97.290 km² und der Ebro mit 85.362 km² größere Einzugsbereiche.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Tajo entspringt in etwa 1600 m Höhe an der Quelle der Fuente de García im Gebirge der Montes Universales im Osten Spaniens (Provinz Teruel). In Richtung Westen fließt er durch die Iberische Halbinsel – etwa 40 km südlich vorbei an Madrid – durch die spanischen Städte Aranjuez, Toledo, Talavera de la Reina und Alcántara sowie durch die portugiesische Stadt Santarém. Nach 816 km bildet der Fluss die Grenze zwischen Portugal und Spanien. Nach seiner Grenzfunktion durchfließt der Tajo für 145 km Portugal und mündet schließlich bei Lissabon in den Atlantik.

Rechte Nebenflüsse

Linke Nebenflüsse

  • Guadiela, 115 km Länge. (beachte Stausee hinter der Embalse de Buendía)
  • Algodor, aus den Bergen bei Toledo mit einer Länge von 55 km.
  • Ibor, 60 km Länge.
  • Almonte, 97 km Länge.
  • Salor mit 120 km Länge von der Sierra de Montánchez herunter. Er mündet bei Alcántara.

Bauwerke und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brücken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die größte Brücke über den Fluss ist die Vasco-da-Gama-Brücke (Ponte Vasco da Gama) mit einer Gesamtlänge von 17,2 km. Sie ist die längste Brücke in Europa. Weit älter sind die römische Puente de Alcántara und die mittelalterliche Puente de San Martín in Toledo. Weitere Tajo-Brücken sind die spanische Puente de Alconétar sowie in Portugal die Brücken Ponte D. Luís I und Ponte Salgueiro Maia bei Santarém, die Ponte da Lezíria und Ponte 25 de Abril. In Lissabon soll zwischen der Vasco-da-Gama-Brücke und der Brücke des 25. April eine dritte Tejoüberquerung entstehen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Iberischen Halbinsel und ganz Europas gehören die am Tajo bzw. Tejo gelegenen Städte Toledo und Lissabon, aber auch die Städte Aranjuez und Talavera de la Reina verdienen Beachtung.

Kraftwerke und Stauseen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flussabwärts gesehen wird der Tajo durch die folgenden Kraftwerke aufgestaut:

Kraftwerk Betreiber Max. Leistung (MW) Stausee Oberfläche (km²) Volumen (Mio. m³)
Almoguera 2 Almoguera
Entrepeñas 782 Entrepeñas 32,13 835
Bolarque 15 Bolarque 5,1 31
Valdecañas 249 Valdecañas
Alcántara Iberdrola 915 Alcántara 104 3.162
Belver EDP 80,7 Belver 2,86 12,5
Fratel EDP 130 Fratel 10 92,5

Eine Bedeutung als Binnenwasserstraße besitzt der Tajo nicht. Lediglich im Bereich der Mündungsbucht von Lissabon findet Schiffs- bzw. Fährverkehr statt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Antike trug der Fluss den Namen Tagus. Historisch bedeutsam waren kriegerische Auseinandersetzungen, die 218 v. Chr. während des Zweiten Punischen Krieges an den Ufern des Tagus zwischen Hannibal und den Carpetanern ausgetragen wurden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tagus – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien