Zemessardze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zemessardze ist die aus Freiwilligen bestehende Nationalgarde Lettlands. Die 1991 gegründete Organisation ist Teil der Nationalen Streitkräfte des Landes und hat etwa 10.000 Mitglieder.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die neugegründete Lettische Republik sah 1991 nach den Barrikadenkämpfen in Riga und Angriffen von Einheiten der OMON auf Grenzposten die Notwendigkeit einer loyalen militärischen Organisation für den Selbstschutz. Am 23. August 1991 wurde per Gesetz eine Nationalgarde gegründet.[1] Die Organisation wuchs sehr bald auf bis zu 17.000 Mann und wurde 1992 um eine Jugendorganisation, die jaunsardze, erweitert. Nach dem Beitritt Lettlands zur NATO wurden die Tätigkeitsfelder den neuen Bedingungen angepasst. Die Zemessardze stellt heute eine Art Armeereserve dar. Neben militärischen werden auch gesellschaftliche Aufgaben und Katastrophenschutz wahrgenommen.

Kommandanten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zemessardze ist in drei Bezirke mit insgesamt 18 Bataillonen eingeteilt.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zemessardze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Seite der Zemessardze (lettisch)
  2. Seite der Zemessardze (lettisch)