Ziklag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ziklag (Sekela, hebräisch צִקְלַג, griechisch Σεκελαγ oder Σικελεγ) ist eine antike Stadt im Süden des heutigen Israel am Rande des Negev. Es wird von den meisten Forschern heute identifiziert mit dem Tell eš-Šerī‘a bzw. Tel Šera‘.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziklag wird in der biblischen Überlieferung sowohl dem Gebiet Judas (Jos 15,31 EU) wie auch dem Gebiet Simeons (Jos 19,5 EU) zugeordnet. Es gehörte später den Philistern, wurde aber von dem König Achisch dem David als Wohnsitz überlassen (1 Sam 27,6 EU), und war seitdem eine Domäne der Könige von Juda.

Archäologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2019 wurde eine 1.700 Jahre alte griechische Inschrift bei einer Ausgrabung im Negev gefunden worden, die den ersten archäologischen Beweis für den Namen der Stadt Haluza beinhaltet. Der Name Haluza wird in vielen historischen Quellen erwähnt, aber dies ist der erste archäologische Beweis für den Namen der Stadt, der sich am Ort selbst befindet. Es ist einer der beiden wichtigsten möglichen Orte für die biblische Stadt Ziklag.

Haluza, in der griechische Umschreibungwurde Elusa wurde am Ende des vierten Jahrhunderts vor Christus als wichtige Station an der Räucherstraße, die Petra im heutigen Jordanien nach Gaza führte, gegründet. Auch der Export des Weines, der im Negev-Hochland produziert wurde, führte zu wirtschaftlichem Wohlstand in der gesamten Region. Am Ende des 7. Jahrhundert, nach der arabischen Eroberung war die Stadt nicht mehr besiedelt.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadtnamen durch 1.700 Jahre alte Inschrift bestätigt. In: Israelnetz.de. 15. März 2019, abgerufen am 24. März 2019.