1. Buch Samuel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nevi'im (Propheten) im Tanach
Die vorderen Propheten

Buch Josua
Buch der Richter
Erstes und Zweites Buch Samuel
Erstes und Zweites Königsbuch

Die hinteren Propheten

Jesaja
Jeremia
Ezechiel
Zwölfprophetenbuch

Geschichtsbücher
des Alten Testaments
Pentateuch
übrige Geschichtsbücher

Namen nach dem ÖVBE.
Eingeklammerte Namen folgen der Septuaginta.
Kursiviert: Deuterokanonische Schriften,
in protestantischen Bibeln Apokryphen

Das 1. Buch Samuel (abgekürzt 1 Sam) ist ein biblisches Buch des (jüdischen) Tanach und des (christlichen) Alten Testaments. Ursprünglich bildete 1 Sam zusammen mit dem 2. Buch Samuel eine Einheit. Der Name geht darauf zurück, dass es nach jüdischer Tradition von Samuel verfasst wurde. In der Septuaginta (und infolgedessen auch in den Ostkirchen) heißt es 1. Buch der Königreiche. Die Septuaginta-Fassung dieses Buches ist an manchen Stellen wesentlich kürzer als die heutige hebräische Fassung, was dafür spricht, dass der hebräische Text erst spät seine endgültige Form erlangte. Seit dem Mittelalter wird das 1. Samuelbuch in 31 Kapitel unterteilt.

Samuel und David, Holzpaneel einer Synagoge in Dura Europos, Syrien

Inhalt[Bearbeiten]

→ Hauptartikel: Buch Samuel

Das 1. Buch Samuel erzählt die Geschichte Israels von der Bitte der kinderlosen Hanna um einen männlichen Nachkommen, über die Geburt des Propheten Samuels bis zum Selbstmord Sauls und dem Tod seiner Söhne im Kampf gegen die Philister. Zum letzten Kapitel findet sich eine Parallele im 1. Buch der Chronik (1 Chr 10,1–12).

Neben den Erzählungen findet sich auch ein Psalm, der Lobgesang der Hanna (1 Sam 2,1 LUT).

Ein inhaltlicher Schwerpunkt ist die Entstehung des Königtums und die Ambivalenz gegenüber diesem (1 Sam 8–12). Besonders in (1 Sam 8,11-18 GNB) werden deutlich die Nachteile des Königtums benannt, in (1 Sam 10,19 EU) wird der Wunsch des Volkes Israel nach einem König als Abfall von Gott gedeutet. In 1 Sam 11 wird Saul dann als König gewählt, und in 1 Sam 13–31 wird die Herrschaft dieses ersten Königs geschildert. Die Schilderungen sind nach einigen Anfangserfolgen Sauls geprägt von der Konkurrenz Sauls mit seinem Gegenspieler David, der von Gott begünstigt wird. Auch die eigenen Familienangehörigen Sauls ergreifen für David Partei. Sauls Tochter Michal liebt David (1 Sam 18,28), und Sauls Sohn Jonathan greift zugunsten Davids ein und warnt diesen vor seinem Vater (1 Sam 19,2–3).

Aufbau[Bearbeiten]

  • Samuel am Heiligtum in Silo (Kap. 1–3)
  • Verlust und Rückkehr der Bundeslade (Kap. 4–7,1)
  • Saul wird König; sein Ungehorsam (Kap. 7,2–15)
  • David am Königshof Sauls (Kap. 16–19,17)
  • David auf der Flucht vor Saul (Kap. 19,18–28,2)
  • Sauls Verzweiflung und Ende (Kap. 28,3–31)

Personen/ Wichtiges[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]