Rahat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rahat
Wappen von Rahat
Rahat
Basisdaten
hebräisch: רהט
arabisch: رهط
Staat: Israel Israel
Bezirk: Süd
Koordinaten: 31° 24′ N, 34° 45′ OKoordinaten: 31° 23′ 33″ N, 34° 45′ 16″ O
 
Einwohner: 64.462 (2016)
Rahat (Israel)
Rahat
Rahat

Rahat (hebräisch רהט, arabisch رهط Ruhe, Zufriedenheit) ist eine Stadt in Israel. Ende 2007 hatte sie 42.200 Einwohner. Die Bevölkerung von Rahat besteht fast ausschließlich aus Beduinen und ist insgesamt sehr jung: 2001 waren 65,2 % jünger als 20 Jahre, weitere 15,8 % jünger als 30 Jahre. Das Bevölkerungswachstum betrug 2001 5,9 %.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rahat befindet sich 12 Kilometer nördlich von Be’er Scheva in der Negev-Wüste.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rahat wurde Anfang der 1970er Jahre gegründet und erhielt 1994 den Status einer Stadtverwaltung.

2019 wurde mit der Moschee bei Rahat aus dem 7. oder 8. Jahrhundert eine der ältesten Moscheen des Islam im heutigen Israel entdeckt. Die Moschee stammt aus einer Zeit des kulturellen und religiösen Wandels während des Übergangs von der byzantinischen zur islamischen Zeit. In der Nähe des Fundortes entdeckten die Forscher weitere Einrichtungen der frühen islamischen Landwirtschaft, darunter ein großes Bauernhaus. Auf dem Gelände soll ein neues Stadtviertel entstehen.[1]

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohner der Stadt sind zu 100 % Muslime. Die Geburtsrate ist eine der höchsten der Welt. 2016 hatte Rahat 64.462 Einwohner.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rahat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archäologen finden Überreste einer frühen Moschee. In: Israelnetz.de. 19. Juli 2019, abgerufen am 23. Juli 2019.
  2. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 17. Mai 2018 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cbs.gov.il Israelisches Zentralbüro für Statistik abgerufen am 15. April 2018