Zillertal Arena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blick auf die Bergstation bei der Rosenalm

Das vom Tourismusmarketing als Zillertal Arena bezeichnete Wintersportgebiet ist das größte Skigebiet im Zillertal. Es hat 143 Pistenkilometer und 52 Lifte, die über 85.000 Personen pro Stunde befördern können. Es besteht aus zwei Teilen, einem mit Talliften in Zell, Gerlos und Königsleiten und einem kleinen Skigebiet inkl. einer Snowtubingbahn und einer 7 km langen Naturrodelbahn mit Tallift in Hainzenberg. Pistenschifahren ist bis zu einer maximalen Höhe von rund 2500 m möglich. Die längste durchgehende Talabfahrt führt nach Zell am Ziller und beträgt 1930 Höhenmeter.[1] Die höchsten Erhebungen der Zillertal Arena sind das Übergangsjoch (2500 m), die Königsleitenspitze (2315 m) und der Isskogel (2264 m).[2]

Mit Beginn der Saison 2008/2009 wurde in Zell eine zweite Gondelbahn in Betrieb genommen, die zur Wintersaison 2010/2011 bis zur Bergstation der ehemaligen Sportbahn Karspitz verlängert wurde. Seit 2016 ist die neue Dorfbahn in Gerlos in Betrieb, die neben der Isskogelbahn die zweite Zubringerbahn direkt vom Ort ins Skigebiet ist.

Liste von Seilbahnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Teilgebiet Baujahr Art
Gerlossteinbahn Gerlosstein 1988 Pendelbahn
Rosenalmbahn I+II Zell am Ziller 1995 Kabinenbahn
Karspitzbahn I (ehemals Wiesenalmbahn) Zell am Ziller 2008 Kabinenbahn
Karspitzbahn II Zell am Ziller 2010 Kabinenbahn
Dorfbahn Gerlos I+II Gerlos 2016 Kabinenbahn
Isskogelbahn Gerlos 2004 Kabinenbahn
Stuanmandl Gerlos 2019 Kabinenbahn
Falschbachbahn Gerlos 2010 Kabinenbahn
Dorfbahn Königsleiten I+II Königsleiten 2010 Kabinenbahn
Gipfelbahn Königsleiten 2011 Kabinenbahn
Sonnwendkopfbahn Königsleiten 2003 Kabinenbahn
Hanser X-Press Zell am Ziller 2001 Sesselbahn
Karspitz X-Press Zell am Ziller 1999 Sesselbahn
Kreuzwiesn X-Press Zell am Ziller 2012 Sesselbahn
Kreuzjoch X-Press Zell am Ziller 2007 Sesselbahn
Kapauns Zell am Ziller 1993 Sesselbahn
Krimml-X-Press Zell am Ziller 1999 Sesselbahn
Ebenfeld X-Press Gerlos 1999 Sesselbahn
Krummbach X-Press Gerlos 2000 Sesselbahn
Moseltret-X-Press Gerlos 2013 Sesselbahn
Fußalm X-Press Gerlos 1999 Sesselbahn
Teufeltal Gerlos 1998 Sesselbahn
Larmachbahn Königsleiten 2018 Sesselbahn
Mitterlegerbahn Königsleiten 1996 Sesselbahn
Plattenkogel X-Press I Hochkrimml 2003 Sesselbahn
Plattenkogel X-Press II Hochkrimml 2000 Sesselbahn
Duxer 6er-Bubble Hockrimml 1998 Sesselbahn
Filzsteinbahn "Speedy" Hochkrimml 1997 Sesselbahn
Duxeralmbahn Hochkrimml 1992 Sesselbahn
Arbiskogel Gerlosstein 1989 Sesselbahn
Sonnalm Gerlosstein 1981 Sesselbahn
Plattenanger I Zell am Ziller Unklar Schlepplift
Plattenanger II Zell am Ziller Unklar Schlepplift
Vorkogellift Gerlos Unklar Schlepplift
Eberharterlift Königsleiten Unklar Schlepplift
Handlalmlift Hockkrimml Unklar Schlepplift
Plattenkogellift Hochkrimml Unklar Schlepplift
Larchkopflift Gerlosstein Unklar Schlepplift
Haberllift Gerlos 1979 Tellerlift
Kröllerlift Gerlos Unklar Tellerlift
Mühlachalm Königsleiten 2015 Tellerlift
Taxer-Tellerlift Hochkrimml Unklar Tellerlift
Filzstein Tellerlift Hochkrimml Unklar Tellerlift
Duxer-Tellerlift Hochkrimml Unklar Tellerlift

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Freytag & Berndt-Verlag Wien, Wanderkarte 1:50.000, Blatt WK 151, Zillertal, Tuxer Alpen, Jenbach-Schwaz. ISBN 978-3-85084-751-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Zillertal Arena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Skigebietsinfos zur Zillertal Arena. Zeller Bergbahnen Zillertal GmbH & Co KG, abgerufen am 2. Februar 2017.
  2. Lifte & Pisten. Zeller Bergbahnen Zillertal GmbH & Co KG, abgerufen am 2. Februar 2017.

Koordinaten: 47° 16′ N, 12° 0′ O