Zimmern (Stebbach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zimmern ist eine vollständige Ortswüstung auf der Gemarkung von Stebbach, einem Ortsteil der Gemeinde Gemmingen im Landkreis Heilbronn im nördlichen Baden-Württemberg. Auf der einstigen Gemarkung von Zimmern befindet sich die Burg Streichenberg.

Grabungen des Landesdenkmalamtes Baden-Württemberg haben 1969/70 umfangreiche Keramikfunde sowie die baulichen Überreste der steinernen Kirche und verschiedener hölzerner Wohnhäuser des Ortes freigelegt. Gemäß der aufgefundenen Keramik datiert die Besiedlung des Ortes auf das ausgehende 7. oder frühe 8. Jahrhundert.[1] Die Wohnhäuser und die erste Kirche des Ortes wurden in einschiffiger Pfostenbauweise als ebenerdige Holzhäuser mit einer Länge von sieben bis elf Metern errichtet.[2] Die Scheunen scheinen baulich von den Wohnhäusern getrennt gewesen zu sein. Anstelle der damals noch nicht gebräuchlichen Unterkellerung wurden eingegrabene Nebengebäude als Arbeitshäuser zur Gewebeherstellung oder zur Aufbewahrung von verderblichen Vorräten errichtet.[3] Die Siedlungsfunde ließen auch Schlüsse zur Entwicklung der Besiedlung zu. So konnte nachgewiesen werden, dass die ursprünglich hölzerne Kirche des Ortes später durch einen steinernen Saalbau mit eingezogenem Rechteckchor ersetzt wurde.[4] Wegen aufgefundener Ofenkacheln ist anzunehmen, dass die anfängliche Beheizung der Wohnhäuser durch offenes Feuer sich im Hochmittelalter zur Beheizung mit Kachelöfen gewandelt hat.[5] Der Ort wurde im Spätmittelalter aufgegeben. Die Kirche dürfte noch einige Zeit bestanden haben, nachdem das Dorf bereits verlassen war.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gross 1997, S. 135.
  2. Gross 1997, S. 133.
  3. Gross 1997, S. 133–135.
  4. a b Gross 1997, S. 129.
  5. Gross 1997, S. 132, 137.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]