Zipfelbund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt eine Kooperationsgemeinschaft von vier deutschen Kommunen. Das korporationsstudentische Accessoire Zipfelbund wird unter Couleur#Zipfel und Zipfelbund behandelt.
Zipfelbund (Deutschland)
List auf Sylt
List auf Sylt
Selfkant
Selfkant
Görlitz
Görlitz
Oberstdorf
Oberstdorf
Orte des Zipfelbundes

Der Zipfelbund ist ein Zusammenschluss der nördlichst gelegenen Gemeinde Deutschlands, List auf Sylt, der westlichst gelegenen Gemeinde Selfkant, dem Markt Oberstdorf im äußersten Süden und der Stadt Görlitz am östlichen Rand Deutschlands. Mit dem Begriff „Zipfel“ wird ein aus einem Territorium eines Landes hervorragendes Gebiet bezeichnet.

Himmelsrichtung Wappen Gemeindename Bundesland Koordinaten Einwohnera
Norden Wappen von List List auf Sylt Schleswig-Holstein 55° 1′ 7″ N, 8° 25′ 56″ O 1.548
Osten Wappen von Görlitz Görlitz Sachsen 51° 9′ 10″ N, 14° 59′ 14″ O 54.193
Süden Wappen von Oberstdorf Oberstdorf Bayern 47° 24′ 35″ N, 10° 16′ 45″ O 9.590
Westen Wappen von Selfkant Selfkant Nordrhein-Westfalen 51° 1′ 0″ N, 5° 55′ 0″ O 9.988
a Stand: 31. Dezember 2014

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlässlich der zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit 1999 in Wiesbaden wurde der Zipfelbund ins Leben gerufen und mit dem Zipfelpakt besiegelt. Darin verpflichten sich die vier Zipfelgemeinden, den Austausch auf Verwaltungsebene genauso zu pflegen wie die Koordination und die gemeinsamen Aktivitäten im bürgerschaftlichen Engagement.

Die Initiative zu gemeinsamen Aktivitäten der Zipfelgemeinden geht auf den Journalisten Hartmut Urban zurück. Auf seine Anregung hin fand ein erstes Treffen der Bürgermeister von List, Oberstdorf, Görlitz und dem Selfkant am 9. und 10. Mai 1998 in Selfkant statt. Auf dem zweiten Treffen in List auf Sylt wurde die Gründung des Zipfelbundes vorbereitet.

Der Zipfelbund präsentiert sich seit 1999 regelmäßig auf der Ländermeile bei den zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit. Er präsentiert die eigens entwickelten Produkte: So gibt es nach der Wurst mit vier Zipfeln, dem Zipfel-Journal und dem Zipfelpass seit 2004 eine Sonderkarte der Deutschen Post AG, die unter dem Titel „Abenteuer Deutschland“ den Zipfelbund würdigt und einen Sonderstempel zur Feier des Tages aufgelegt hatte. Im Jahr 2008 wurde erstmals der „Preis der Deutschen Zipfel“ vergeben. Erster Preisträger des mit 4000 Euro – je 1000 Euro pro Gemeinde – dotierten Preises war der Meteorologe Jörg Kachelmann, der unter anderem in allen Zipfelgemeinden eine Wetterstation betreibt.[1] Im Jahr 2009 ging der Preis an den ehemaligen Leichtathleten und Handballspieler Joachim Deckarm[2], 2010 wurde der ehemalige Bürgermeister und Senatspräsident Bremens, Henning Scherf, mit der Auszeichnung bedacht.[3]

Görlitz, der östliche Vertreter im Zipfelbund, ist nicht die Gemeinde mit dem östlichsten Punkt Deutschlands, dieser liegt in der nördlichen Nachbargemeinde Neißeaue.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikivoyage: Zipfelgemeinde – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. «Preis der Deutschen Zipfel» für Jörg Kachelmann. In: Augsburger Allgemeine. 26. September 2008, abgerufen am 5. Juni 2016.
  2. Preis der Deutschen Zipfel geht an Joachim Deckarm, sporthilfe.de
  3. Henning Scherf erhält am 3. Oktober den Zipfelpreis 2010. In: Sylter rundschau. 1. Oktober 2010, abgerufen am 5. Juni 2016.