Zollner von Rottenstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Familie im Ingeram-Codex
Epitaph in St. Burkhard in Würzburg

Die Familie der Zollner von Rottenstein, auch Zöllner und von Rotenstein war ein fränkisches Adelsgeschlecht.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Familie der Zollner von Rottenstein erscheint als Ministerialengeschlecht der Bischöfe von Würzburg auf Burg Rottenstein. Zu ihren Besitzungen zählte auch die Ortschaft Stöckach. Letzter seines Geschlechtes war Philipp Zollner von Rottenstein, der 1546 starb und dessen Epitaph sich in St. Burkard in Würzburg befindet. [1]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Familienwappen zeigt auf Silber die Spitzen dreier Zimmermannsbeile in Rot im Verhältnis 2:1. Die Helmdecken sind Rot und Silber. Die Helmzier ist ein geschlossener Flug mit dem Kopf eines Vogels.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alfred Wendehorst: Die Benediktinerabtei und das Adelige Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg, Germania Sacra NF 40: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 6. de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-018971-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zollner von Rottenstein family – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien