Zone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zone (Abkürzungen: Z, Z.; von griechisch ζώνη zōnē „Gürtel“) bedeutet allgemein so viel wie Bereich, Areal und Abschnitt. Konkret wird damit ein abgrenzbarer Teilbereich eines Ganzen bezeichnet, der bei Betrachtung eines bestimmten Aspekts zu einer kompletten Einteilung in mehrere unterscheidbare, nebeneinander liegende Teilbereiche des Ganzen (benachbarten Zonen) führt. Solche Aspekte von Ganzheiten können beispielsweise das Klima, die Windsysteme oder die Vegetation der Erde; aber auch festgelegte Gebiete für den Verkehr, die Infrastruktur oder die Verwaltungsgliederung sein. Die Einteilung in Zonen wird als Zonierung bezeichnet.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zone ist ein zentraler Begriff der Geographie und beschreibt Regionen oder Areale, die sich abgestuft über oder zwischen anderen Regionen oder über den ganzen Erdball ziehen.

Beispiel: Zeitzone

Geozonen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geozonen beziehen sich auf die Einteilung des gesamten Erdballes. Grundlage sind immer die Klimazonen, die prinzipiell zwischen Breitenkreisen weltumspannend sind, während abgeleitete Zonenbegriffe mehrfach innerhalb eines Breitengrades vorkommen können. Weitere Beispiele:

Militärische Zonen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politische Begriffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gentechnikfreie Zone
  • Eurozone
  • National befreite Zone (Unwort des Jahres 2000)
  • Zone, Ostzone oder Sowjetzone: Abwertende Bezeichnung für die aus der Sowjetischen Besatzungszone hervorgegangene Deutsche Demokratische Republik (DDR). Durch Verwendung dieser Begriffe anstelle der offiziellen Staatsbezeichnung konnte man u. a. zum Ausdruck bringen, dass man die DDR, entsprechend der offiziellen westdeutschen Politik der 1950er und -60er Jahre, nicht als Staat anerkennt. Innerhalb der DDR brachte die Verwendung des Begriffes eine regimefeindliche Haltung zum Ausdruck.

Städtische Viertel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„La zone“ beschreibt die um 1950 in den unbebauten Vororten von Paris entstandenen Ghettos, in denen hauptsächlich Einwanderer leben. Sie entstanden damals, als neben frz. Provinzlern auch Nordafrikaner, Italiener und Portugiesen nach Frankreich kamen, um dort in der Bauindustrie zu arbeiten. Trotz ihrer Gehälter fanden viele keine Wohnungen und mussten deshalb in Zelten, Baracken, in Schmutz, ohne fließendes Wasser und Heizung leben. Die „Zonen“ gibt es teilweise heute noch vor Paris, allerdings ist der Grund heute eher die Armut der Einwanderer, die, gerade wenn sie illegal von Afrika kommen, kaum eine Chance auf eine normale Arbeit haben.

Raumplanung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Öffentlicher Personenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Physik und Technologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Informatik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Biologie, Medizin und Menschen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: Zone – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen