Ōtsuka Hironori

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ōtsuka Hironori

Ōtsuka Hironori (jap. 大塚 博紀; * 1. Juni 1892 in Shimodate, Japan; † 29. Januar 1982), Begründer der Karate-Stilrichtung Wadō-Ryū. Er ist der einzige Karateka, dem der Rang Meijin verliehen wurde.

Kurzbiographie[Bearbeiten]

Ōtsuka Hironori war Sohn des Arztes für Innere Medizin Ōtsuka Tokujirō. Er besuchte die Mittelschule und begann im Alter von 13 Jahren Shintō-Yōshin-ryū (神道揚心流) bei Matsuoka Tatsuo und Nakayama Tatsusaburō zu trainieren. Nach der Schule besuchte er die Handelsfakultät der Waseda-Universität in Tokio und arbeitete anschließend bei der Kawasaki-Bank als Bankkaufmann.[1]

1922 begann Ōtsuka Hironori mit seinem Karate-Training bei Funakoshi Gichin und ab 1936 übernahm er die führende Lehrtätigkeit u.a. beim Karate-Klub der Universität Tokio. Zu dieser Zeit entwickelte er seinen Stil Wado-Ryū und ließ diesen am 1. April 1939 bei der Dainippon Butokukai registrieren.[2]

Ōtsuka Hironori wurde 1972 von der IMAF-Kokusai Budoin der Rang des Meijin verliehen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Josef Schäfer: KARATE DO, Tradition & Innovation, Verlag Pukrop, 2002, ISBN 3-00-009946-8, Seite 194
  2. Teruo Kono: Der Weg zum Schwarzgurt. Kono Verlag, Norderstedt 1995, 5. Auflage, ISBN 3-9804461-0-7, Seite 12

Weblinks[Bearbeiten]

Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Ōtsuka der Familienname, Hironori der Vorname.