(10605) Guidoni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(10605) Guidoni
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 30. September 2012 (JD 2.456.200,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie Koronis-Familie
Große Halbachse 2,9482 AE
Exzentrizität 0,1144
Perihel – Aphel 2,6109 AE – 3,2854 AE
Neigung der Bahnebene 0,9447°
Siderische Umlaufzeit 5,06 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 17,34 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 13,3 mag
Geschichte
Entdecker Valter Giuliani
Francesco Manca
Datum der Entdeckung 3. November 1996
Andere Bezeichnung 1996 VC1, 1991 VC17, 1993 DH3
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(10605) Guidoni ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 3. November 1996 von den italienischen Astronomen Valter Giuliani und Francesco Manca am Osservatorio Astronomico Sormano (IAU-Code 587) in Sormano entdeckt wurde.

Der Asteroid wurde nach dem italienischen Physiker und Astronauten Umberto Guidoni (* 1954) benannt, der 1996 bei seinem Shuttleflug an Bord der Columbia elektrodynamische Experimente zur Energiegewinnung mit dem Tethered Satellite System durchführte.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]