(10605) Guidoni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(10605) Guidoni
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 30. September 2012 (JD 2.456.200,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie Koronis-Familie
Große Halbachse 2,9482 AE
Exzentrizität 0,1144
Perihel – Aphel 2,6109 AE – 3,2854 AE
Neigung der Bahnebene 0,9447°
Siderische Umlaufzeit 5,06 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 17,34 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 13,3 mag
Geschichte
Entdecker Valter Giuliani
Francesco Manca
Datum der Entdeckung 3. November 1996
Andere Bezeichnung 1996 VC1, 1991 VC17, 1993 DH3
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 2

(10605) Guidoni ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 3. November 1996 von den italienischen Astronomen Valter Giuliani und Francesco Manca am Osservatorio Astronomico Sormano (IAU-Code 587) in Sormano entdeckt wurde.

Der Asteroid wurde nach dem italienischen Physiker und Astronauten Umberto Guidoni (* 1954) benannt, der 1996 bei seinem Shuttleflug an Bord der Columbia elektrodynamische Experimente zur Energiegewinnung mit dem Tethered Satellite System durchführte.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]