(3500) Kobayashi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(3500) Kobayashi
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 30. September 2012 (JD 2.456.200,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,2397 AE
Exzentrizität 0,1962
Perihel – Aphel 1,8002 AE – 2,6792 AE
Neigung der Bahnebene 4,2553°
Siderische Umlaufzeit 3,35 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 19,90 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 12,7 mag
Geschichte
Entdecker K. W. Reinmuth
Datum der Entdeckung 18. September 1919
Andere Bezeichnung A919 SD, 1929 RS, 1932 KD, 1949 PE, 1962 JV, 1966 SB, 1973 YZ, 1980 XG3
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(3500) Kobayashi ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 18. September 1919 vom deutschen Astronomen Karl Wilhelm Reinmuth an der Landessternwarte Heidelberg-Königstuhl (IAU-Code 024) entdeckt wurde.

Der Asteroid ist nach dem japanischen Amateurastronomen Takao Kobayashi benannt, der einen Großteil seiner Freizeit in die Koordinierung und Verifizierung der von anderen japanischen Amateurastronomen gesammelten Asteroidendaten investiert.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]