(683) Lanzia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(683) Lanzia
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie keine
Große Halbachse 3,114 AE
Exzentrizität 0,054
Perihel – Aphel 2,945 AE – 3,283 AE
Neigung der Bahnebene 18,5°
Länge des aufsteigenden Knotens 259,8°
Argument der Periapsis 283,8°
Siderische Umlaufzeit 5 a 181 d
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 16,9 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser ca. 83 km
Albedo 0,15
Rotationsperiode 8,6 h
Absolute Helligkeit 8,1 mag
Geschichte
Entdecker Max Wolf
Datum der Entdeckung 23. Juli 1909
Andere Bezeichnung 1909 HC, 1954 TZ
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 1

(683) Lanzia ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 23. Juli 1909 vom deutschen Astronomen Max Wolf in Heidelberg entdeckt wurde.

Der Asteroid wurde nach dem deutschen Industriellen Heinrich Lanz benannt, der in seinem Testament 4 Millionen Goldmark für die Förderung der Wissenschaft stiftete. Eine Million davon floss in die Gründung der Heidelberger Akademie der Wissenschaften.

Siehe auch[Bearbeiten]