(82232) Heuberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(82232) Heuberger
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,3127 AE
Exzentrizität 0,1348
Perihel – Aphel 2,0011 AE – 2,6244 AE
Neigung der Bahnebene 4,7701°
Siderische Umlaufzeit 3,517 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 19,59 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser ca. 3 km
Albedo  ?
Rotationsperiode  ? h
Absolute Helligkeit 16,222 mag
Spektralklasse  ?
Geschichte
Entdecker Markus Griesser
Datum der Entdeckung 12. Mai 2001
Andere Bezeichnung 2001 JU
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Der Asteroid (82232) Heuberger wurde am frühen Morgen des 12. Mai 2001 von Markus Griesser auf der Sternwarte Eschenberg in Winterthur (Schweiz) entdeckt.

Nach umfangreichen weiteren Beobachtungen gelang es Freunden des Entdeckers, bis dahin unbekannte Spuren dieses kleinen Himmelskörpers in Fotoplatten amerikanischer und australischer Sternwarten aufzufinden.

Nach der Nummerierung schlug Griesser dem zuständigen Komitee der International Astronomical Union den Namen „Heuberger“ vor. Dieser ehrt den mit Griesser befreundeten Winterthurer Unternehmer und Mäzen Robert Heuberger und seine Ehefrau Ruth.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]