(933) Susi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(933) Susi
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie Erigone-Familie
Große Halbachse 2,3692 AE
Exzentrizität 0,1639
Perihel – Aphel 1,9809 AE – 2,7576 AE
Neigung der Bahnebene 5,531°
Siderische Umlaufzeit 3,647 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 19,35 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 21,82 km
Albedo 0,071
Rotationsperiode  ? h
Absolute Helligkeit 12,356 mag
Spektralklasse  ?
Geschichte
Entdecker K. Reinmuth
Datum der Entdeckung 1927
Andere Bezeichnung 1927 CH, 1938 DD1, 1938 ET
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(933) Susi ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 10. Februar 1927 von dem deutschen Astronomen K. Reinmuth in Heidelberg entdeckt wurde.

Das Objekt 1920 GZ wurde im April 1920 entdeckt und (933) Susi genannt. Jahre später wurde erkannt, dass dieses Objekt identisch war mit 1911 LX, der bereits als (715) Transvaalia benannt war. Nummer und Name wurden jedoch für das später entdeckte Objekt 1927 CH wiederverwendet.

Benannt ist der Asteroid nach der Frau des Astronomen Kasimir Graff.

Siehe auch[Bearbeiten]