1er régiment étranger de cavalerie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Regimentsabzeichen des 1er REC

Das 1er régiment étranger de cavalerie (1. Kavallerie-Fremdenregiment; abgekürzt auch 1° REC) ist ein mechanisierter Verband der Fremdenlegion und seit dem 11. Juli 2014 im Rahmen der Umstrukturierung der französischen Streitkräfte[1] im Camp de Carpiagne (Bouches-du-Rhône) stationiert.[2] Bis zum Umzug war das Regiment seit 1967 im Quartier Labouche in Orange beheimatet. Das Regiment ist Teil der 6. leicht gepanzerten Brigade (6° BLB - 6e Brigade légère blindée), einem Verband sogenannter "mechanisierter Infanterie", mit Sitz des Brigadestabes in Nîmes. Der Verband besteht seit 1921.

Der Verband wurde in Sousse zu großen Teilen aus ehemaligen Kavalleristen der Weißen Armee aufgestellt. In den 1920er und 1930er Jahren nahm er an der Niederschlagung örtlicher Aufstände in Syrien und Marokko teil. Während des Zweiten Weltkriegs nahm er 1945 an Kämpfen um Colmar und in Süddeutschland teil.

Das Regiment erlebte seine nächsten Einsätze im Indochinakrieg (dort hatte es zeitweilig eine Stärke von 17 Eskadronen inklusive amphibischer Einheiten) und im Algerienkrieg. Fast das ganze Regiment war am Zweiten Golfkrieg beteiligt und wurde im Rahmen der Opération Daguet als Panzeraufklärer eingesetzt. Ebenso stellte es einen Teil der UN-Truppen in Kambodscha und im ehemaligen Jugoslawien. Während der Opération Serval waren wechselweise einzelne Eskadronen des Regiments 2013 in Mali eingesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Restructurations: deux régiments et quatre sites de l'armée de l'air touchés. In: ladepeche.fr. La Dépêche du Midi, 3. Oktober 2013, abgerufen am 28. März 2015 (französisch).
  2. 9 juillet: le REC quitte Orange. 11 juillet: il s'installe à Carpiagne. In: scoop.it. Scoop.it, 19. Juni 2014, abgerufen am 28. März 2015 (französisch).