Aaron ben Elia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aaron ben Elia (* um 1300 in Kairo; † 1369 in Konstantinopel) war der bedeutendste Religionsphilosoph der Karäer.

Leben[Bearbeiten]

Aaron ben Elia ließ sich 1330 in Nikomedia (Kleinasien) nieder.

Aaron ben Elia hielt die Lehre des Kalam (islamische Theologie) wegen ihrer Übereinstimmung mit der Bibel im Kern für jüdischen Ursprungs und stand ihr freundlicher gegenüber als dem aristotelischen System, das auf heidnischem Boden entstanden und daher mit dem Judentum nicht vereinbar sei. Er kritisierte und polemisierte vor allem gegen Maimonides.

Werke[Bearbeiten]

  • Ez chajim („Baum des Lebens“)
  • Keter tora („Krone der Thora“; Pentateuchkommentar)
  • Gan eden („Paradies“; Ritualkodex der Karäer)

Literatur[Bearbeiten]