Aidan von Dalriada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem König von Dalriada. Zu Aidan, dem Bischof und Heiligen, siehe Aidan von Lindisfarne.

Aidan mac Gabhran (auch Aedan; * um 530; † 17. April 608/609[1]) war von ca. 574 bis 608/609 König des irisch-schottischen Reiches von Dalriada.

Er war Sohn des früheren Königs Gabhran und folgte Conall I. auf den Thron, möglicherweise, nachdem er sich erst gewaltsam gegen seinen Bruder Aegan durchsetzen musste; die Krönung erfolgte in Iona von dem Gründer des dortigen Klosters, Columba. Aidan baute eine große Flotte auf, mit der er Feldzüge bis nach Man (um 583 gegen den König von Ulster) und zu den Orkney-Inseln (um 580) unternahm. 603 unterlag er bei Daegsastan (bei Liddesdale?) gegen das angelsächsische Königreich Northumbria unter König Æthelfrith.[2] In Irland verbündete er sich mit den Ui Neills gegen König Baetan mac Cairell von Ulster. Die Pikten besiegte er zunächst um 590 bei Leithri, wurde aber von diesen wiederum 598 bei Circin geschlagen.

Um 608/609 folgte Eochaid I. seinem Vater Aidan als Thronerbe nach. Aidan soll bei sein Tod 74 Jahre alt gewesen sein.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Das genaue Datum ist bekannt, über das Jahr gibt es aber verschiedene Angaben
  2. Angelsächsische Chronik zum Jahre 603
Vorgänger Amt Nachfolger
Conall I. König von Dalriada
574–608
Eochaid I.