Air-India-Express-Flug 812

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Air-India-Express-Flug 812
AIR INDIA EXPRESS BOEING 737.jpg

Eine andere Boeing 737 von Air India Express, die dem verunglückten Flugzeug ähnelt

Unfall-Zusammenfassung
Unfallart Überschießen der Landebahn
Ort hinter der Landebahn 24 des Mangalore Airports
12° 56′ 48″ N, 74° 52′ 25″ O12.94666666666774.873611111111Koordinaten: 12° 56′ 48″ N, 74° 52′ 25″ O
Datum 22. Mai 2010
Todesopfer 158[1]
Verletzte 8[1]
Überlebende 8[1]
Luftfahrzeug
Luftfahrzeugtyp Boeing 737-800
Betreiber Air India Express
Kennzeichen VT-AXV
Abflughafen Dubai International Airport, Vereinigte Arabische Emirate
Zielflughafen Bajpe Airport IATA-Code: IXE, Indien
Passagiere 160[2][3]
Besatzung 6[2]
Liste von Katastrophen der Luftfahrt

Air-India-Express-Flug 812 war ein Linienflug der indischen Fluggesellschaft Air India Express vom Dubai International Airport in den Vereinigten Arabischen Emiraten zum Bajpe Airport (IATA-Code: IXE) bei Mangalore in Indien. Am 22. Mai 2010 überschoss eine Boeing 737-800 bei der Landung die Landebahn 24 des Flughafens und zerschellte in einem Wald. Das Flugzeug brach entzwei und brannte aus. Bei dem Flugunfall wurden 158 Personen getötet, 8 Personen überlebten das Unglück.

Es ist der erste schwere Flugunfall in Indien seit dem Absturz von Alliance-Air-Flug 7412 in Patna im Juli 2000[4] und seit der Kollision von Saudi-Arabian-Airlines-Flug 763 und Kazakhstan-Airlines-Flug 1907 über Charkhi Dadri im Jahr 1996 der folgenschwerste Flugunfall in der Luftfahrtgeschichte Indiens.[5]

Flugzeug[Bearbeiten]

Bei dem verunglückten Flugzeug handelt es sich um eine Boeing 737-800 mit der Fertigungsnummer 36333/2481. Der Erstflug der Maschine erfolgte am 20. Dezember 2007.[5] Das Flugzeug mit dem Luftfahrzeugkennzeichen VT-AXV war mit zwei Turbofan-Triebwerken vom Typ CFM56-7B27 ausgestattet.

Crew[Bearbeiten]

Der Pilot in Command war der britische Staatsbürger serbischer Herkunft F. Glusica, Co-Pilot war der Inder S. S. Ahluwalia.[6] Die Flugzeugbesatzung bestand aus sechs Personen.

Hergang[Bearbeiten]

Das Flugzeug verunglückte bei einer versuchten Landung auf der Landebahn 24 des Flughafens in Mangalore. Nach dem Aufsetzen kam das Flugzeug nicht zum Stillstand, durchbrach zwei Begrenzungen, einen Zaun und eine Schutzwand, rutschte einen Abhang hinunter und kam in einem Waldgebiet außerhalb des Flughafens zum Stehen. Dabei drehte sich das Flugzeug, zerbrach in zwei Teile und fing Feuer.[6]

Untersuchung[Bearbeiten]

Das Directorate General of Civil Aviation hat eine Untersuchung des Flugunfalls angeordnet. Nach Angaben der Flugsicherung hat der Pilot keinen Notfall gemeldet.[6][7] Drei Tage nach dem Unglück wurde der Flugschreiber geborgen.[8] Nach einem Bericht von Spiegel Online (der sich im Wesentlichen mit ursprünglichen Vermutungen deckt) hat der Pilot das Flugzeug zu spät auf der Landebahn aufgesetzt [9]. Die Zeitschrift "Hindustan Times" schrieb demnach, die Maschine habe auf der knapp 2,5 Kilometer langen Landebahn erst nach rund 1,5 Kilometern aufgesetzt. Der Pilot habe während mehr als der Hälfte des dreieinhalbstündigen Fluges von Dubai nach Mangalore geschlafen. Er sei zudem „desorientiert“ gewesen, als die Maschine den Landeanflug begann.

Der Flughafen befindet sich in Bajpe, etwa 30 km entfernt von Mangalore, in einem bergigen Gelände und gilt als ein schwer anzufliegender Flughafen.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Plane crashes in south India, 158 dead (Englisch), Reuters Alertnet. 22. Mai 2010. 
  2. a b Sudipto Mondal: Air India Express IX-812 accident (Englisch) Air India. 22. Mai 2010. Abgerufen am 22. Mai 2010.
  3. List of passengers on Air India Express flight (Englisch), The Hindu. 22. Mai 2010. 
  4. India plane 'crashes on landing' (Englisch). In: BBC News, 22. Mai 2010. 
  5. a b Accident description (Englisch) Aviation Safety Network. Abgerufen am 22. Mai 2010.
  6. a b c d Tom Bonnett: India Plane Crash Kills At Least 160 People (Englisch), Sky News. 22. Mai 2010. 
  7. Spiegel Online: Absturz mit 158 Toten - Pilot soll Jet zu spät auf Landebahn gesetzt haben, 23. Mai 2010
  8. BBC: India crash investigators recover data recorder (Englisch). 25. Mai 2010
  9. Spiegel Online: Flugzeugunglück in Indien - Pilot soll vor dem Absturz geschlafen haben, 17. November 2010

Weblinks[Bearbeiten]