Ajaw (Titel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ajaw (in älterer, spanischer Schreibung auch: Ahau) ist der Titel der Maya-Könige in der Zeit der klassischen Mayakultur. Die Bedeutung des Titels wird wiedergegeben mit: "Herr", "Herrscher", "König", selten auch "Häuptling". Als Namensbestandteil wird "Ajaw" auch adjektivisch übersetzt, so bei Balam Ajaw, einem Herrscher von Tikal, dessen Name im Deutschen mit "verzierter Jaguar" wiedergegeben wird.

Die Maya-Hieroglyphe “Ajaw”

Der Titel wird in Inschriften meist für die männliche Person gebraucht, die die höchste anerkannte Herrschaft über eine bestehende politische Einheit der Maya (in der Klassik meistens ein Stadtstaat) ausübte. Die Bezeichnung findet sich auch bei Herrscherinnen, der allgemein gebräuchliche Begriff für weibliche Herrscherinnen war jedoch Ix (etwa "Herrin").

Das Wort ist mit kleineren lautlichen Abwandlungen in zahlreichen Maya-Sprachen gebräuchlich, sowohl in klassischer Zeit, als auch in der Gegenwart. "Ajaw" ist die Schreibung in modernisierter Orthographie, wie sie 1994 von der Guatemaltekischen Akademie der Maya-Sprachen (Academia de lenguas Mayas) entwickelt wurde und bis heute von den meisten Maya-Forschern übernommen wurde. Zuvor war für "Ajaw" die Schreibung "Ahau" gebräuchlich, entsprechend der Orthographie des yukatekischen Maya (Mayathan) aus dem 16. Jahrhundert in spanischer Transkription.

In der Postklassik, vor allem in Yukatán, war die Titel des jeweiligen höchsten territorialen Fürsten Halach Huinik, was in die deutsche Sprache übertragen am ehesten als "Wahrer Mann" zu übersetzten wäre.

Beide Titel, "Ajaw" als auch "Halach Huinik" wurde patrilinear vererbt.