Akbank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die türkische Akbank T.A.Ş.; zu deren deutscher Tochtergesellschaft siehe Akbank AG.
Akbank T.A.Ş.
Akbank logo.svg
Rechtsform Aktiengesellschaft (Türkei)
ISIN TRAAKBNK91N6
Gründung 1948
Sitz Istanbul, Türkei
Leitung Suzan Sabancı Dinçer, Vorsitzende
Mitarbeiter rund 15.330 (Stand: 2011)
Branche Bankwesen
Website www.akbank.com

Die Akbank T.A.Ş. ist ein türkisches Kreditinstitut mit Firmensitz in Istanbul und eines der größten Unternehmen in der Türkei.

Das Unternehmen bietet Finanzdienstleistungen verschiedener Art für seine Kunden an. Geleitet wird das Unternehmen von Suzan Sabancı Dinçer aus der türkischen Industriellenfamilie Sabancı.

Gegründet wurde die Akbank im Januar 1948 in Adana, Türkei. Die Akbank hat 20 Regionaldirektionen mit 873 Filialen und etwa 15.000 Beschäftigten.[1] Am 31. März 2011 hatte sie ein Vermögen von 78,5 Milliarden US-Dollar und erwirtschaftete einen Gewinn von 4,74 Milliarden Dollar. 29 Prozent der Aktien werden an der Istanbuler Börse gehandelt.

Im Januar 2007 erwarb das US-amerikanische Kreditinstitut Citigroup 20 Prozent an der Akbank für 3,1 Milliarden US-Dollar.[2]

In Deutschland und den Niederlanden ist die Akbank durch ihre deutsche Tochtergesellschaft Akbank AG vertreten.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Akbank – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. June 2010 - Banks, Branches and Employees" (ZIP; 313 kB). The Banks Association of Turkey
  2. Citigroup Successfully Completes Acquisition of 20% Equity Interest in Akbank