Alastair Pilkington

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Alastair Pilkington (* 7. Januar 1920; † 5. Mai 1995) war ein britischer Ingenieur.

Nachdem er die Sherborne School und das Trinity College in Cambridge besucht hatte, trat er in die Armee ein. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs war er in der Glasindustrie für die Firma Pilkington tätig. Dort arbeitete er an der technischen Umsetzung des Floatglasverfahrens. Das am 20. Januar 1959 der Öffentlichkeit vorgestellte neue Produktionsverfahren ersetzte bald das bis dahin übliche Walzen oder maschinellen Ziehen. 1970 wurde er zum Ritter geschlagen und in das Central Advisory Council für Science and Technology berufen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]