Albaner (Pferd)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albaner
Bild nicht vorhanden
Wichtige Daten
Ursprung: Albanien
Hauptzuchtgebiet: Albanien
Verbreitung: Albanien
Stockmaß: 130–145 cm
Farben: alle Grundfarben
Haupteinsatzgebiet: Trag-, Reit- und Zugpferd

Der Albaner, auch Mysekaja-Pferd genannt, ist ein aus Albanien stammendes Kleinpferd.

Hintergrundinformationen zur Pferdebewertung und -zucht finden sich unter: Exterieur, Interieur und Pferdezucht.

Exterieur[Bearbeiten]

Der Albaner ist überwiegend von brauner Grundfarbe, aber alle anderen Grundfarben sind ebenfalls vertreten. Der Albaner ist ein orientalisch geprägtes Pferd mit einem kurzen, kräftigen Rücken, stabilen Gliedmaßen und harten Hufen. Er fällt häufig in den Passgang.

Es existieren zwei unterschiedliche Typen. Der größere Typ hat ein Stockmaß von 135 bis 140 cm und der kleinere Typ um die 130 cm.

Interieur[Bearbeiten]

Das albanische Pferd ist ausdauernd, zäh.

Zuchtgeschichte[Bearbeiten]

Obwohl die Herkunft Albanien ist, besteht eine Verwandtschaft mit dem Bosniaken. Der Name verweist auf die Myzeqe-Ebene in Zentralalbanien. Es gab viele Versuche seitens italienischer Züchter, den Albaner durch Sardo-Araber, Anglo-Araber und Lipizzaner zu verfeinern. Auch der Gebirgstyp sollte durch Haflinger verbessert werden. Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs gab es in Albanien noch ca. 70.000 Pferde beider Typen. Neuere Bestandserhebungen liegen noch nicht vor.

Der Albaner wird hauptsächlich als Trag-, Reit- und leichtes Zugpferd verwendet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Bonnie Lou Hendricks: International Encyclopedia of Horse Breeds. University of Oklahoma Press, 1995, ISBN 9780806138848.

Siehe auch[Bearbeiten]