Ali Eid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ali Eid (2008)

Ali Youssef Eid (* am 14. Juli 1940 in Tabbaneh bei Tripoli, Großlibanon) ist ein libanesischer Politiker und Leiter der alawitischen Gemeinde. Er hat seinen Alma Mater an der Amerikanischen Universität Beirut im Bereich Politikwissenschaft und Öffentliche Verwaltung.

Im Jahre 1991 wurde er zum Parlamentskandidaten für den Wahlkreis Tripoli bestimmt, bevor er bei den Parlamentswahlen im Libanon 1992 seinen Posten als ersten alawitischen Abgeordneten antrat. Er wurde bei den Wahlen von 1996, von 2000 und von 2005 geschlagen.[1]

Ali Eid war 1972 der Gründer einer politischen Partei, die Arabische Demokratische Partei (französisch le Parti démocrate arabe), welche 1974 von Rifaat al-Assad zu einer bewaffneten Miliz ausgebaut wurde.

Während des Bürgerkrieges waren Eid und seine Partei prosyrisch. Er lehnte sich ein wenig an Damaskus an, ohne sich die antisyrische Opposition Mitte der 1990er Jahre vor den Kopf zu stoßen, da die syrische Besatzungsmacht ihn als geeigneten Rivalen für die Deputation bevorzugte. Doch 2005 näherte Eid sich wieder stärker Syrien an, um gegen den zunehmenden Einfluss von Saad Hariri auf die Alawitengemeinde des Nordlibanon angehen zu können.[2]

Er ist mit Fatat Marouch verheiratet und hat mir die Kinder Youssef, Alissar, Rifaat, Zoulficar (1978-1989), Noureddine, Mohsen, Lubna, Issa und Zoulficar (* 1990).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Alawite from Tripoli, Ali Eid was appointed to the newly-established Alawite seat in 1991."
  2. "Former Tripoli MP Ali Eid, who ran in the 2000 elections on former Premier Omar Karami's list, said: 'The Allawite sect was never granted any privileges during Syria's 29-year presence. Their regime is secular, not sectarian like here, and thus for them it is not logical to distinguish any specific sect."