Amal-Bewegung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amal-Bewegung
حركة أمل
Flag of the Amal Movement.svg
Partei­vorsitzender Nabih Berri
Gründung 1974
Haupt­sitz Beirut
Aus­richtung Konservatismus, Schia
Website www.amal-movement.com

Die Amal-Bewegung (arabisch ‏حركة أمل‎ harakat amal, französisch Mouvement des dépossédés oder auch Mouvement Amal bzw. deutsch Bewegung der Benachteiligten), im libanesischen Volksmund auch einfach Amal (deutsch Hoffnung), ist eine schiitische Partei im Libanon. Im Arabischen stehen die vier Anfangsbuchstaben für Bataillone des libanesischen Widerstands.[1]

Die Gründung geht auf die Initiative des schiitische Geistlichen Musa as-Sadr zurück[1], der ab Ende 1974 als Führer einer Reihe von Massendemonstrationen AMAL 1975 begründete.[2]

Die AMAL prangerte vorwiegend soziale Missstände an und versuchte sich auf diese Weise neben der Kommunistischen Partei des Libanon als Vertreter sozialer Forderungen zu profilieren.[1] Neben der propagierten Gleichheitsidee, sah die AMAL in der Verteidigung des Südlibanons vor israelischen Angriffen ein weiteres wichtiges Handlungsfeld.[2]

Wie nahezu alle libanesischen Parteien bildete sie einen bewaffneten Arm aus, der sich zu einer der Bürgerkriegsmilizen, der Amal-Miliz, entwickelte.

Als Partei stellt Amal heute den libanesischen Parlamentspräsidenten Nabih Berri. Im libanesischen Parlament ist die Amal-Bewegung seit 1990 kontinuierlich vertreten und hat derzeit 15 von 128 Sitzen (Stand 2006).

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b c Gilbert Achcar und Michael Warschawski: Der 33-Tage-Krieg - Israels Krieg gegen die Hisbollah im Libanon und seine Folgen, Hamburg 2006, S. 22
  2. a b James A. Reilly: Israel in Lebanon, 1975-82, S. 14 - 20, in: MERIP Reports, No. 108/109, The Lebanon War (Sep. - Oct., 1982), S. 18