Amando de Ossorio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amando de Ossorio eigentlich Amando de Ossorio Rodríguez (* 6. April 1918 in A Coruña; † 13. Januar 2001 in Madrid) war ein spanischer Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Ossorio – als Geburtsjahr wird fälschlicherweise auch 1925 angegeben – arbeitete nach seinem Studium zunächst als Journalist für die Zeitung und einen Radiosender, bevor er in Madrid begann Drehbücher zu schreiben und als Assistent bei Dokumentarfilmen zu arbeiten. Seine Arbeit beim Radiosender setzte er weiter fort, bis er 1963 seinen ersten Spielfilm inszenierte – dem Trend der Zeit gemäß einen Italowestern.

Nach verschiedenen Versuchen in diversen Genres – und Preisen für Dokumentationen, die er weiterhin drehte -, wandte er sich gegen Ende des Jahrzehnts dem Horrorfilm zu, den er mit den Reitenden Leichen (im Original Los muertos sin ojosDie Blinden Toten) um eine inzwischen klassische Filmreihe bereicherte. Auf Grund seines Erfolges blieb er dem Genre bis zum Ende seiner Tätigkeit treu.

Ossorio verstarb durch einen Herzinfarkt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]