Andrea Guarneri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andrea Guarneri (* ca. 1626; † 7. Dezember 1698) war ein italienischer Geigenbauer mit Werkstatt in Cremona.

Andrea Guarneri war Schüler und Gehilfe von Nicola Amati von 1641–1646. Er baute erneut Geigen für Amati von 1650–1654. Seine frühen Instrumente sind auf Grundlage der „großen Amati“-Form gebaut, jedoch erreichen sie die Qualität seines Lehrers nicht. Besonders Andrea Guarneris Bratschen zählen zu den begehrten Instrumenten. Besonders hervorzuheben, die sogenannte „Conte Vitale“ von 1676 und einer Korpuslänge von 41,5 cm und die sogenannte „Primrose“ von 1677, die von William Primrose gespielt wurde.

Sein Enkel Giuseppe Guarneri del Gesù war das berühmteste Mitglied der Geigenbauerfamilie Guarnieri.

Weblinks[Bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Es fehlen wesentliche Infos zur Biografie

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.