Anna Marie Hahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anna Marie Hahn nach ihrer Verhaftung

Anna Marie Hahn (* 7. Juli 1906 in einem Ort in Bayern als Anna Marie Filser; † 7. Dezember 1938 in Columbus) war eine deutsch-amerikanische Serienmörderin, die in den USA als eine der ersten Frauen auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet wurde. Sie wurde für den Tod von fünf Männern in der Zeit von 1932 bis 1937 verantwortlich gemacht, die, wie sich herausstellte, an Arsenvergiftung gestorben waren. Nach der Aufdeckung ihrer Verbrechen, die in der amerikanischen Öffentlichkeit für spektakuläres Aufsehen sorgten, wurde sie auch mit Arsenic Anna oder Blonde Borgia (in Anspielung auf die mittelalterliche Adelsfamilie, bei der das Gift des Öfteren zur gleichartigen Anwendung gekommen sein soll) bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Anna Marie Hahn war das jüngste von zwölf Kindern aus einem gut gestellten Elternhaus. Als Teenager hatte sie angeblich ein Verhältnis mit einem Wiener Arzt, aus dem ein Sohn namens Oskar hervorging. Sie gebar ihn im Alter von 20 Jahren. Im Jahr 1929 wanderte sie mit ihm in die USA aus und siedelte sich in Cincinnati an, wo sie Verwandte hatte. Nach ihren Angaben, für die keine weiteren Belege vorliegen, wurde sie von dem Arzt begleitet, den sie zuvor geheiratet haben will, und der kurz nach der Übersiedlung gestorben sein soll.

Fest steht, dass sie 1930 den Telegraphisten Philip Hahn heiratete. Dieser gab daraufhin seine Arbeitsstelle bei der Western Union auf, um ihr beim Betrieb einer Bäckerei zu helfen, die sie zuvor erworben hatten. Weder die Bäckerei noch ein Feinkostgeschäft, mit dem sie es danach versuchten, wurden ein Erfolg. Anna Marie Hahn war zu diesem Zeitpunkt bereits dem Glücksspiel verfallen. Um sich die dazu erforderlichen Mittel zu besorgen, versuchte sie, Versicherungen zu betrügen. Schließlich bot sie älteren Herren ihre Dienste als Pflegerin an, um an ihr Geld zu gelangen.

Im November 1937 wurde sie in einem Aufsehen erregenden („the biggest mass murderer of the century“), vierwöchigen Prozess wegen Mordes an dem 78-jährigen Jacob Wagner zum Tode verurteilt. Hahn wurde am 7. Dezember 1938 um 18:11 Uhr auf dem elektrischen Stuhl im Ohio State Penitentiary hingerichtet. Bis zuletzt beteuerte sie ihre Unschuld. Nach ihrem Tod kam jedoch eine 20-seitige Aufzeichnung zum Vorschein, in der sie sich zu vier Tötungsdelikten bekannte.

Opfer[Bearbeiten]

Anna Marie Hahns erstes Opfer war Ernest Koch. Er starb am 6. Mai 1932, kurz nachdem er sich mit ihr angefreundet hatte. Er vermachte ihr ein Haus.

Albert Parker starb im Alter von 72 Jahren, nachdem er die Dienste von Hahn in Anspruch nahm. Zuvor lieh sie sich Geld von ihm.

Der 78-jährige Jacob Wagner verschied am 3. Juni 1937 nach Vergiftung mit Arsen und Crotonöl. Er hinterließ der „geliebten Nichte“ Anna 17.000 $ Bargeld.

Vom 67-jährigen George Gsellman erhielt sie in der Zeit vor seinem Tod 15.000 $.

Der 62 Jahre alte George Heiss schöpfte Verdacht, nachdem er eine Giftattacke Hahns überlebt hatte, und schickte sie fort, informierte jedoch nicht die Behörden.

Hahns letztes Opfer war der 67-jährige George Obendoerfer. Ihre Enttarnung gelang kurz nach seinem Tod am 1. August 1937 zufällig im Zusammenhang mit dem Diebstahl eines Diamantringes, den sie am Vortag aus einem Zimmer des Hotels entwendet hatte, in dem sie zusammen mit Obendoerfer abgestiegen war. Eine Obduktion zeigte, dass er große Mengen von Arsen in seinem Körper hatte. Am 10. August 1937 wurde sie in Cincinnati verhaftet.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]