Anne-Jean-Marie-René Savary, duc de Rovigo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anne Jean Marie René Savary

Anne-Jean-Marie-René Savary, duc de Rovigo, (* 26. April 1774 in Marcq, Ardennen; † 2. Juni 1833 in Paris) war ein französischer General.

Leben[Bearbeiten]

Savary trat 1790 in die Armee ein und nahm als Kapitän an den Feldzügen am Rhein unter Adam-Philippe de Custine, Jean-Charles Pichegru und Jean-Victor Moreau teil. Er wurde Bataillonschef und ging mit Louis-Charles-Antoine Desaix nach Ägypten. Nach seiner Rückkehr focht er in der Schlacht bei Marengo mit und wurde zum Kommandanten der Elitengendarmerie und zum Brigadegeneral befördert. Seit 1802 leitete er die geheime Polizei Napoléon Bonapartes und beschleunigte die Erschießung des Herzogs von Enghien, so dass die Verwendung des Kriegsgerichts für Begnadigung Napoleon vorher gar nicht vorgelegt werden konnte.

Nachdem er als Divisionsgeneral den Schlachten bei Austerlitz und bei Jena beigewohnt, übernahm er 1807 in Warschau an Lannes' Stelle den Befehl über das 5. Armeekorps, deckte nach der Schlacht bei Preußisch Eylau Warschau gegen die Russen und erfocht den Sieg von Ostrolenka (16. Februar 1807).

Nach den Schlachten bei Heilsberg und Friedland wurde er von Napoleon zum Herzog von Rovigo und bald darauf zum Gouverneur von Ostpreußen ernannt. Nach dem Tilsiter Frieden ging er als Gesandter nach Sankt Petersburg. 1808 kommandierte er in Spanien. 1810 erhielt er das Polizeiministerium, welches er bis 1814 innehatte.

Anne Jean Marie René Savary

Nach der Rückkehr Napoleons 1815 wurde er zum Pair von Frankreich erhoben und erhielt den Oberbefehl über die Gendarmerie, wurde dann, als er Napoleon nach St. Helena begleiten wollte, auf der HMS Bellerophon gefangen genommen und nach Malta geführt, von wo er jedoch im April 1816 nach Smyrna entfloh. 1817 ging er nach Österreich, um sich von dort aus gegen das über ihn wegen der Erschießung des Herzogs von Enghien am 25. Dezember 1816 ausgesprochene Todesurteil zu verteidigen.

In Graz wurde er unter polizeiliche Aufsicht gestellt; man erlaubte ihm jedoch im Juni 1818, nach Smyrna zurückzukehren. 1819 stellte er sich zu Paris freiwillig dem Gericht, wurde freigesprochen und wieder in seine Würden eingesetzt, blieb jedoch ohne wirkliche Anstellung und begab sich 1823 nach Rom.

Ludwig Philipp vertraute ihm am 1. Dezember 1831 den Oberbefehl in Algerien an, wo er zwar Bône eroberte und mit Eifer die Kolonisation betrieb, aber durch sein gewalttätiges Verfahren solchen Unwillen erregte, dass er 1833 abberufen wurde.

Anne Jean Marie Savary starb am 2. Juni 1833 in Paris.

Ehrungen[Bearbeiten]

Sein Name ist am Triumphbogen in Paris in der 14. Spalte (SAVARY) eingetragen.

Schriften[Bearbeiten]

  • Mémoires pour servir à l'histoire de l'Empereur Napoléon, A. Bossange, Paris 1828