Anne Morrow Lindbergh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anne Morrow Lindbergh (* 22. Juni 1906 in Englewood, New Jersey als Anne Spencer Morrow; † 7. Februar 2001 in Vermont) war die Ehefrau, Co-Pilotin und Navigatorin von Charles A. Lindbergh und Schriftstellerin. Sie ist die meistgeehrte der weiblichen Flugpioniere.

Leben[Bearbeiten]

Anne Morrow war das zweite von vier Kindern des US-amerikanischen Senators Dwight Whitney Morrow (1873–1931) und der Dichterin und Frauenrechtlerin Elizabeth Reeve Cutter (1873–1955). 1928 machte sie ihr Bachelor of Arts und am 27. Mai 1929 heiratete sie Charles Lindbergh. Die Lindberghs hatten insgesamt sechs Kinder:

  • Charles Augustus Lindbergh III (22. Juni 1930 bis 31. März 1932)
  • Jon Morrow Lindbergh (* 1932)
  • Land Morrow Lindbergh (* 1937)
  • Anne Spencer Lindbergh (1940–1993)
  • Scott Lindbergh (* 1942)
  • Reeve Lindbergh (* 1945)

Das Drama um die Entführung und Ermordung ihres Säuglings Charles von 1932 erschütterte das Paar und die amerikanische Öffentlichkeit.

Die erste Zeit ihrer Ehe verbrachten die beiden in der Luft. 1929 machte sie zwar ihren ersten Alleinflug und 1930 ihren Flugschein, aber normalerweise war Anne Charles Co-Pilotin, Navigatorin und Funkerin bei seinen historischen Forschungsflügen. 1931 flogen sie gemeinsam die noch weitgehend unbekannte „Great Circle Route“ von Kanada über Alaska nach Japan und China in einem einmotorigen Flugzeug. Diese beschwerliche Reise beschrieb Anne in ihrem ersten Buch North to the Orient. 1933 schafften die beiden als erste die Nordatlantik- und die Südatlantikroute (Listen! The Wind).

Hubbard Goldmedaille der Anne Morrow Lindbergh

Die National Geographic Society ehrte sie 1934 als erste Frau mit der Hubbard-Goldmedaille für ihre Forschungsflüge auf allen fünf Kontinenten. 1993 wurde sie mit dem Aerospace Explorer Award für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

Anne Morrow Lindbergh war die erste Frau mit einem Segelflugschein in den Vereinigten Staaten. Sie veröffentlichte insgesamt 13 Bücher, darunter der 1955 erschienene Lebensratgeber und Bestseller Gift from the sea (Muscheln in meiner Hand), der eine Gesamtauflage von über eine Million Exemplaren erzielte. Die Autorin und Flugpionierin wurde von fünf Universitäten mit Ehrengraden ausgezeichnet.

Am 7. Februar 2001 starb sie im Schlaf in ihrem Haus in Vermont.

Leistungen[Bearbeiten]

  • 1930 – Anne macht als erste US-Amerikanerin ihren Flugschein.
  • 1930 – Als Navigatorin von Charles Lindbergh bricht sie mit ihm den Rekord im Transkontinentalflug (Los Angeles nach New York)
  • 1931 – Als erste Frau bekommt sie die Lizenz als Privatpilot.
  • 1931 – Als erste Frau fliegt sie die „Great Circle Route“ von Kanada nach China (gemeinsam mit Charles)
  • 1933 – Erforschung der Nordatlantik-Flugroute (gemeinsam mit Charles).

Ehrungen[Bearbeiten]

  • 1933 – Ehrenkreuz der U.S. Flag Association für ihren Anteil an der Erforschung der Flugrouten über den Atlantik.
  • 1934 – Hubbard Goldmedaille der National Geographic Society für ihren Anteil an der Erforschung der Flugrouten auf allen fünf Kontinenten.
  • 1993 – Aerospace Explorer Award für ihr Lebenswerk.
  • 1935 – Ehren Masters Degree vom Smith College.
  • 1939 – Ehrendoktorate des Amherst College und der University of Rochester.
  • 1970 – Ehrendoktorat für ihre Bücher vom Smith College.
  • 1979 – Aufnahme in die National Aviation Hall of Fame.
  • 1985 – Ehrendoktorat des Gustavus Adolphus College.
  • 1993 – Aerospace Explorer Award von der Vereinigung Women in Aerospace.
  • 1996 – Aufnahme in die National Women's Hall of Fame.
  • 1999 – Aufnahme in die International Women in Aviation Pioneer Hall of Fame.

Werke[Bearbeiten]

  • North to the Orient. 1932.
    • deutsch: Ich fliege mit meinem Mann
  • Listen! The Wind. 1938.
    • deutsch: Wind an vielen Küsten
  • The Wave of the Future. 1940.
  • The Steep Ascent.1944.
  • Gift from the Sea. Pantheon Books, New York 1955.
    • deutsch: Muscheln in meiner Hand. 54. Auflage. Piper, München/Zürich 1990, ISBN 3-492-11425-3.
  • The Unicorn and Other Poems from 1935–1955. 1956.
  • Dearly Beloved. 1962.
  • Earth Shine. 1969.
  • Bring Me a Unicorn: Diaries and Letters of Anne Morrow Lindbergh, 1922–1928. 1972.
    • deutsch: Bring mir das Einhorn
  • Hour of Gold, Hour of Lead: Diaries and Letters of Anne Morrow Lindbergh, 1929–1932. 1973.
    • deutsch: Stunden von Gold, Stunden von Blei
  • Locked Rooms and Open Doors: Diaries and Letters of Anne Morrow Lindbergh, 1932–1935.1974.
    • deutsch: Verschloßene Räume, offene Türen
  • The Flower and the Nettle: Diaries and Letters of Anne Morrow Lindbergh, 1936–1939. 1976.
    • deutsch: Blume und Nessel
  • War Within and Without: Diaries and Letters of Anne Morrow Lindbergh, 1939–1944 (Pulitzer Preis). 1980.
    • deutsch: Welt ohne Frieden

Literatur[Bearbeiten]

  • Dorothy Herrmann: Mit den Wolken will ich ziehen. Biographie von Anne Morrow Lindbergh. Goldmann, München 1995, ISBN 3-442-42363-5.

Zitate[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]