Antônio Lino da Silva Dinis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dom Antônio Lino

Antônio Lino da Silva Dinis, auch Dom Antônio Lino, (* 22. Februar 1943 in Vila Nova de Famalicão, Distrikt Braga, Portugal; † 1. Dezember 2013 in Goiânia, Goiás, Brasilien) war römisch-katholischer Bischof von Itumbiara.

Leben[Bearbeiten]

Antônio Lino da Silva Dinis empfing am 15. August 1966 in Braga, Portugal, das Sakrament der Priesterweihe. Er kam 1967 nach Brasilien und war Pfarrer der Kathedrale Santo Antônio von Sete Lagoas. Nach einem Aufbaustudium für priesterliche Spiritualität in Rom war er Spiritual des Priesterseminars St. Pius X. in Sete Lagoas. Von 1988 bis 1991 war er Pfarrer in seinem Heimatbistum Braga in Portugal. 1991 kehrte er zurück nach Sete Lagoas und baute die Pfarre St. Peter auf und gründete das Bildungshaus Santa Casa de Nossa Senhora das Graças. 1994 wurde er Rektor des Priesterseminars von St. Pius X.

Am 24. Februar 1999 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Bischof von Itumbiara. Der Apostolische Nuntius in Brasilien, Erzbischof Alfio Rapisarda, spendete ihm am 1. Mai desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren der Bischof von Sete Lagoas, José de Lima, und der Erzbischof von Braga, Jorge Ferreira da Costa Ortiga. Sein Wahlspruch war In Christus Omnibus (Kol. 3,11).

Er starb an den Folgen eines Herzinfarktes.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Celso Pereira de Almeida OP Bischof von Itumbiara
1999–2013
Fernando Antônio Brochini CSS