Anthem to Beauty

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Anthem to Beauty
Originaltitel Classic Albums: The Grateful Dead - Anthem to Beauty
Produktionsland USA
Originalsprache englisch
Erscheinungsjahr 1998 (VHS), 1999 (DVD)
Länge 75 Minuten
Stab
Regie Jeremy Marre
Produktion Terry Shand, Geoff Kampin
Musik Grateful Dead
Besetzung

Anthem to Beauty ist eine Dokumentation über Produktion und Aufnahme der Grateful Dead-Alben Anthem of the Sun und American Beauty.

Geschichte[Bearbeiten]

Das erste Mal wurde die Dokumentation in einer Kurzversion 1997 innerhalb der Fernsehserie Classic Albums gezeigt, bevor die Dokumentation in voller Länge 1998 zuerst auf VHS und 1999 auf DVD veröffentlicht wurde.

Produziert wurde die Dokumentation vom Label Eagle Rock Entertainment unter Mithilfe von BBC, NCRV, VH-1 und Grateful Dead Productions. Regie führte Jeremy Marre, der unter anderem eine Dokumentation über Aryan Brotherhood, die Biographien für Marvin Gaye (What´s going on), James Brown (Soul Survivor -- The James Brown Story) und Phil Spector (The Real Phil Spector) drehte. Für seine biographische Dokumentation über Bob Marley (Rebel Music) wurde er 2002 für den Grammy nominiert.[1]

Neben der Dokumentation der Albenaufnahmen, werden frühe Live-Auftritte von Konzerten zu Anthem of the Sun und Workingman’s Dead als auch Phasen der Produktion von Aoxomoxoa gezeigt, teilweise auch Auftritte von der Festival Express-Tournee. Sowohl die Produktion als auch die Live-Auftritte werden von den damaligen Bandmitgliedern und der Bandcrew kommentiert, wobei die meisten Interviews extra für diese Dokumentation geführt wurden, jedoch ältere Interviews aus den späten 80ern und den frühen 90ern von dem 1995 verstorbenen Bandleader Jerry Garcia verwendet wurden.[2]

Neben den Bandmitglieder kommentierten auch Leute, die der Band nahestanden oder in der Crew mitarbeiteten, die Szenen um der damaligen Zeit, wie David Crosby von Crosby, Stills and Nash und David Grisman, die beide Kontakt zur Band hatten und öfters bei Konzerten mitspielten.

Die Interviews behandeln neben den generellen Problemen bei den Aufnahmen, das Verhältnis von Grateful Dead zu ihrem damaligen Label Warner Bros. Records und dem damaligen Vorsitzenden Joe Smith und den Wandel der Band in dieser Zeit, von ihrer psychodelischen Rock-Phase zu eher Folk Rock-Aufnahmen. Um einen besseren Einblick in diese Zeit zu geben, werden ebenfalls Aufnahmen von der Hugh Hefner-Show Playboy After Dark (1969) und von der KQED TV-Show Calibration (1970) verwendet.[3]

Erfolge[Bearbeiten]

Dokumentation - Billboard Charts[4]

Jahr Chart Position
1998 Top Music Video 36

Trackliste[Bearbeiten]

1998 VHS/DVD[Bearbeiten]

  1. Introduction
  2. "Truckin'" (Garcia, Hunter, Lesh, Weir)
  3. "Candyman" (Garcia, Hunter)
  4. Celebration
  5. American Beauty Album Cover Creation
  6. 1965 — Beginnings
  7. Neal Cassady
  8. A Record Contract on Their Own Terms
  9. "The Other One" (Kreutzmann, Weir)
  10. Tom Constanten
  11. Anthem of the Sun Album Cover Creation
  12. "Born Cross-Eyed" (Weir)
  13. David Crosby
  14. "Mountains of the Moon" (Garcia, Hunter)
  15. "St. Stephen" (Garcia, Hunter, Lesh)
  16. "China Cat Sunflower" (Garcia, Hunter)
  17. "Attics of My Life" (Garcia, Hunter)
  18. "Friend of the Devil" (Garcia, Dawson, Hunter)
  19. "Ripple" (Garcia, Hunter)
  20. "Sugar Magnolia" (Weir, Hunter)
  21. "Box of Rain" (Lesh, Hunter)
  22. "Brokedown Palace" (Garcia, Hunter)
  23. End credits

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biographie von Jeremy Marre
  2. All Music Guide
  3. Billboard.com (Version vom 17. August 2007 im Internet Archive)
  4. Chartlatzierung lt. Billboard.com