Antoine Laumet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Statue des Antoine Laumet in Detroit

Antoine Laumet (* 5. März 1658 bei Saint-Nicolas-de-la-Grave; † 15. Oktober 1730 in Castelsarrasin), genannt Laumet de La Mothe, Sieur de Cadillac, war ein französischer Offizier und Abenteurer, der Detroit gründete und Gouverneur von Louisiana wurde.

Antoine Laumet wurde am 5. März 1658 auf einem Gut geboren, das man „Les Laumets“ nennt, nahe dem Dorf Saint-Nicolas-de-la-Grave in Tarn-et-Garonne. Man weiß wenig über seine Jugend. Obwohl er sich später einen Anschein von edler Abstammung zu geben versuchte, waren sein Vater Jean Laumet und seine Mutter Jeanne Pechagut einfache Bauern. So viel man weiß und einschätzen kann, erhielt er eine gute Erziehung, denn seine „umfangreiche amerikanische Korrespondenz [war] gut geschrieben und voller Esprit“.

Tatsächlich ist er besser als ein französischer Abenteurer bekannt, wie sich bei den französischen Interventionen in den USA und Acadien (Kanada) zeigte. Vom französischen König nach Amerika geschickt, schiffte er sich nach den kanadischen Provinzen 1683 aus. Vier Jahre später, 1687, bei seiner Hochzeit mit Marie-Thérèse Guyon, einer 17-jährigen Nichte des Korsaren Denis Guyon, signierte er ein Gesetz (Zivil-Akt) mit dem Namen „Antoine de Lamothe, Sieur de Cadillac“. Er beschrieb sich als „Sohn von Jean, Ratsherr im Parlament von Toulouse, und Jeanne de Malenfant“. Man las von ihm sonst kaum etwas, außer dass er aus dem Ort Cadillac an der Gironde stammte.

1692 schrieb Laumet-Cadillac seine Memoiren, die von Dr. Ganong ins Englische übersetzt wurde, und die sich in den Sammlungen Nr. 13 der nationalen Geschichtsgesellschaft (?) von 1930 wiederfanden („…et que l'on peut retrouver dans les collections de la N.B. Hist. Soc, no. 13, 1930.“)

Am 24. Juli 1701 gründete er das Fort Pontchartrain du Détroit, aus der sich die Stadt Detroit entwickelte, die Hauptstadt der Automobilindustrie der USA. Die Marke Cadillac von General Motors trägt auch den Namen des Gründers von Detroit, als Zeichen der Erinnerung (reconnaissance).

Dieser Abenteurer wurde 1710 zum Gouverneur von Louisiana ernannt. Ebenso gab er seinen Namen dem Ort Cadillac am Michigansee.

Zurück in Frankreich und nach einem tumultreichen Leben, das ihn auch für fünf Monate in den Kerker der Bastille brachte, wurde er am 11. Februar 1723 Bürgermeister von Castelsarrasin im Departement Tarn-et-Garonne. Er starb einige Jahre später am 15. Oktober 1730.

Man kann sein Geburtshaus in St. Nicolas-de-la-Grave besichtigen, wo er seine letzten Lebensjahre verbrachte. In Castelsarrasin finden alle zwei Jahre Feiern statt mit dem Titel „Rencontres Cadillac“ (Cadillac-Treffen), die die Liebhaber der aufwendigen amerikanischen Automobilmarke aus ganz Europa anziehen.

Sein früheres Wohnhaus in Montréal trägt heute eine Gedenktafel, die an seinen Namen erinnert. Es wurde in ein Restaurant von McDonald’s umgebaut.

Lamothe-Cadillac führte standesgemäß ein Wappen, dessen Blasonierung lautet: „Geviert, in 1 und 4 in Blau ein schwarzer Balken, begleitet oben von zwei und unten von einer silbernen gestümmelten Amsel, in zwei und drei geviert, 1 und 4 Rot, in zwei und drei in Silber drei blaue Balken.“

Weblinks[Bearbeiten]