Archäologisches Museum Delphi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fassade
Im Innern des Museums

Das Archäologische Museum Delphi (griechisch Archeologiko Mousio Delfon Αρχαιολογικό Μουσείο Δελφών) ist ein Museum, in dem Ausgrabungsfunde aus dem antiken Delphi gezeigt werden.

Geschichte[Bearbeiten]

In Delphi fanden ab 1892 Ausgrabungen unter der Leitung griechischer und französischer Archäologen statt; das erste Museum wurde 1903 errichtet. Die Pläne stammten von Albert Tournaire, Geldgeber und Gründer war Andreas Syngros. In den Jahren 1935/36 wurde das zweiflügelige Gebäude erweitert und renoviert. 1956 kam ein Raum für Inschriften hinzu. Eine grundlegende Erneuerung wurde 1958 nach Plänen des griechischen Architekten Patroklos Karantinos durchgeführt. Im Zuge dieser Umbaumaßnahme wurde ein Raum für den Wagenlenker von Delphi und einer für Bronzeobjekte hinzugefügt. In den 1960er Jahren wurde das Ausstellungskonzept noch einmal umgearbeitet; ab den späteren 1970er Jahren und erneut 1999 erfolgten weitere Umbauten und Umgestaltungen.[1]

Das Museum befindet sich in unmittelbarer Nähe des Ausgrabungsgeländes und verfügt mittlerweile über 14 Ausstellungsräume.

Exponate[Bearbeiten]

Zu den bekanntesten Stücken gehören die archaischen Statuen der Brüder Kleobis und Biton, die Sphinx der Naxier und der Wagenlenker von Delphi sowie ein Omphalos, der ursprünglich zur Markierung des Erdmittelpunktes beim Apollontempel stand. Aus römischer Zeit stammen etwa eine Antinoos-Statue und diverse Porträts, darunter der Kopf des „melancholischen Römers“, der mitunter als Darstellung des Titus Quinctius Flamininus gedeutet wird.

Unter den Metallarbeiten, die im archäologischen Museum von Delphi gezeigt werden, befinden sich die Überreste einer lebensgroßen Stierdarstellung, die aus getriebenem Silberblech gearbeitet war.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Archäologisches Museum Delphi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Archäologisches Museum Delphi, Griechisches Kulturministerium (englisch)

38.480293322.4998391Koordinaten: 38° 28′ 49″ N, 22° 29′ 59″ O