Archäologisches Nationalmuseum Neapel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Archäologisches Nationalmuseum Neapel

Das Archäologische Nationalmuseum Neapel (ital.: Museo Archeologico Nazionale) beherbergt eine der bedeutendsten archäologischen Sammlungen der Welt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Archäologische Nationalmuseum Neapel wurde 1787 in Nachfolge der privaten Sammlung des Neapeler Königshauses in Portici gegründet. Den Grundstock bildeten zunächst die Funde aus den beiden Großgrabungen in Herkulaneum und in Pompeji. Hinzu kamen mehrere bedeutende, vormals private Sammlungen (wie die Sammlung Farnese), die schon seit der Renaissance bestanden hatten. Die Ausstellung wurde in einem 1615 für die Universität von Neapel errichteten Gebäude untergebracht. Die Sammlung besteht aus Artefakten aus römischer Zeit, aus Funden antiker griechischer Städte und Beispielen aus vorrömischen Kulturen Süditaliens, die zur Zeit der Bourbonen gefunden wurden. Statuen, Fresken, Mosaiken und Keramiken bilden den Hauptbestandteil.

Ausstellungsgebäude, Räume und Sammlung[Bearbeiten]

Das im Renaissancestil ausgestattete Gebäude ist in vier Ausstellungsbereiche unterteilt. Die Exponate sind wie folgt thematisch geordnet:

  • Erdgeschoss:
    Sammlung Farnese, griechische und römische Skulpturen aus Kampanien
  • Untergeschoss:
    Ägyptische Sammlung, Inschriften
Alexandermosaik (Detail)
  • Zwischengeschoss:
    Geheimkabinett, Mosaiken, Münzen und Medaillen
  • Obergeschoss:
    Villa dei Papiri, Neapolitanische und griechische Funde aus der Bucht von Neapel, prähistorische Funde, Ausgrabungen oder Kopien aus Pompeji, Isistempel aus Pompeji, Bilder des Vesuv.
Ägyptische Sammlung

Das Museum beherbergt die drittgrößte ägyptische Sammlung Italiens (nach dem Museo Egizio in Turin und dem Museo Gregoriano Egizio der Vatikanischen Museen).

Geheimes Kabinett (Gabinetto Segreto)

Im geheimen Kabinett gibt es in einer eigenen Ausstellung eine umfangreiche Sammlung antiker römischer erotischer Fresken, Vasen und Gegenstände, die im Wesentlichen aus den Ausgrabungen in Pompeji stammen. Diese Sammlung war jahrzehntelang nur eingeschränkt zu besichtigen.

Bronzeskulpturen aus der Villa dei Papiri

Bei den Ausgrabungen der bei Herkulaneum gelegenen Villa dei Papiri wurden zahlreiche außergewöhnlich gut erhaltene Bronzeskulpturen entdeckt, die in einer eigenen Sammlung im Museum gezeigt werden.

Atlas Farnese

Bekannte Exponate[Bearbeiten]

Weithin bekannte Exponate sind unter anderem der Herkules Farnese, der Atlas Farnese, die Skulpturengruppe der Tyrannenmörder sowie die Venus Kallipygos. Das bekannteste Mosaik stellt das berühmte Mosaik der Alexanderschlacht aus dem Haus des Fauns in Pompeji dar. Genauso bekannt ist das Cave Canem-Fußbodenmosaik (Warnung vor dem Hund) aus Pompeji.

Literatur[Bearbeiten]

  • Alfonso de Franciscis: Das Archäologische National-Museum von Neapel, Ditta Vincenzo Carcavallo, Neapel 1992
  • Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland (Hrsg.): Meisterwerke der Antike aus dem Archäologischen Nationalmuseum Neapel, Wienand, Köln 1995 ISBN 3-87909-419-5
  • Unter dem Vulkan. Meisterwerke der Antike aus dem Archäologischen Nationalmuseum Neapel, Burkert und Müller, Heidelberg 1995 (Vernissage 1/1995)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Archäologisches Nationalmuseum Neapel – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

40.85337777777814.250486111111Koordinaten: 40° 51′ 12″ N, 14° 15′ 2″ O