Ariël Jacobs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ariël Jacobs (* 25. Juli 1953 in Vilvoorde) ist ein ehemaliger belgischer Fußballspieler und jetziger -trainer. Als Trainer gewann er den Belgischen Pokal 2003 und 2008.

Leben[Bearbeiten]

Ariël Jacobs war als Spieler überwiegend bei kleineren Vereinen tätig. Als Stürmer spielte er für die Vereine Diegem Sport, Racing White, SK Halle und FC Diest. Jacobs begann seine Karriere als Jugendtrainer beim belgischen Fußballverband (Koninklijke Belgische Voetbalbond (KBVB)). Von 1999 bis 2001 war Jacobs Trainer beim belgischen Verein Racing White Daring Molenbeek, heute bekannt als FC Brüssel. 2003 schaffte Jacobs mit dem R.A.A. La Louvière den Einzug in das Finale des belgischen Pokals. Dort wurde der Gegner VV St. Truiden mit 3:1 besiegt.

Jacobs verließ hiernach den Verein und wurde technischer Direktor des KRC Genk. Da der Verein die hochgesteckten Ziele nicht erreichte, wurde Jacobs nach einem Jahr entlassen. 2006 wurde Jacobs Trainer von KSC Lokeren Oost-Vlaanderen. Im Februar 2007 trainierte Jacobs Excelsior Mouscron. Im Juni 2007 wurde er Assistent von Franky Vercauteren, dem damaligen Trainer des RSC Anderlecht. Nach der Entlassung von Vercauteren wurde Jacobs ab der Saison 2008/2009 Cheftrainer des Vereins. Jacobs konnte in dieser Saison den Gewinn des Belgischer Pokals feiern. In der Saison 2011/2012 wurde Anderlecht unter Jacobs' Leitung Belgischer Meister.[1] Am 22. Juni 2012 wurde bekannt, dass Jacobs, der seinen auslaufenden Vertrag bei Anderlecht nicht verlängern wollte, neuer Trainer des FC Kopenhagen ist.[2] Am 21. August 2013 wurde er beim dänischen Verein FC Kopenhagen entlassen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aus der Daum: Anderlecht ist Meister! auf www.kicker.de vom 6. Mai 2012, abgerufen am 6. Mai 2012
  2. FCK har fundet sin nye træner auf politiken.dk vom 22. Juni 2012, abgerufen am 22. Juni 2012
  3. F.C. København skifter træner, abgerufen am 21. August 2013