Ligue 1 2013/14

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ligue 1 2013/14
Logo der Ligue 1
Meister Paris SG
Absteiger FC Sochaux
FC Valenciennes
AC Ajaccio
Mannschaften 20
Spiele 380  (davon 380 gespielt)
Tore 933  (ø 2,46 pro Spiel)
Torschützenkönig Zlatan Ibrahimović
Ligue 1 2012/13
Klubs der Ligue 1 und Ligue 2 2013/14

Die Ligue 1 2013/14 war die 76. Spielzeit der höchsten professionellen Fußballliga in Frankreich. Diese Saison hat am 9. August 2013 begonnen und am 17. Mai 2014 geendet. Vom 23. Dezember bis zum 8. Januar wurde eine kurze Winterpause eingelegt, in der die Erstligisten aber Anfang Januar die erste Pokalhauptrunde zu bestreiten hatten. Titelverteidiger war der Paris Saint-Germain FC.

Die Zeitfenster für Spielerwechsel (Transferperioden) waren bis 2. September 2013 sowie vom 1. bis 31. Januar 2014 geöffnet.[1]

Teilnehmende Mannschaften[Bearbeiten]

Die Saison wird von insgesamt 20 Teams bestritten; zu den siebzehn besten Mannschaften der Vorsaison sind die drei Zweitliga-Aufsteiger hinzugekommen, die die Plätze der Absteiger Stade Brest, ES Troyes AC und AS Nancy eingenommen haben: Ligue 2-Meister AS Monaco, En Avant Guingamp sowie der FC Nantes. Von den drei Aufsteigern beendet Guingamp die längste Serie ohne Erstligazugehörigkeit; der Verein wird zum ersten Mal seit der Saison 2003/04 wieder in der höchsten französischen Spielklasse vertreten sein. Nantes kehrt nach vier Jahren Abwesenheit in die erste Liga zurück, Monaco nach zwei Saisons.

Verein Stadt Vor-
jahr
Stadion Kapa-
zität(a)
AC Ajaccio.svg AC Ajaccio Ajaccio 17. Stade François-Coty(b) 10.446
AS Monaco.svg AS Monaco Monaco D2-1. Stade Louis II 18.521(e)
AS Saint-Etienne (aktuell).svg AS Saint-Étienne Saint-Étienne 5. Stade Geoffroy-Guichard 35.616(d)
EA Guingamp Logo.svg EA Guingamp Guingamp D2-2. Stade de Roudourou 18.036
Evian Thonon Gaillard.svg FC Évian Thonon Gaillard Thonon-les-Bains 16. Parc des Sports d’Annecy 15.756
FC Lorient.svg FC Lorient Lorient 8. Stade du Moustoir 18.110
FC Nantes (seit 2008).svg FC Nantes Nantes D2-3. Stade de la Beaujoire 37.583
FC Sochaux Logo.svg FC Sochaux Sochaux 15. Stade Auguste-Bonal 19.972
FC Toulouse Logo.svg FC Toulouse Toulouse 10. Stadium Municipal 35.472
Valenciennes AFC (2008).svg FC Valenciennes Valenciennes 11. Stade du Hainaut 25.000
Girondins Bordeaux Logo.svg Girondins Bordeaux Bordeaux 7. Stade Jacques-Chaban-Delmas 34.694
HSC Montpellier Logo.svg HSC Montpellier Montpellier 9. Stade de la Mosson 32.950
OGC Nice Logo.svg OGC Nizza Nizza 4. Stade du Ray(c)
Allianz Riviera
18.696
35.624
Olympique Lyon.svg Olympique Lyon Lyon 3. Stade Gerland 41.044
Olympique Marseille Logo.svg Olympique Marseille Marseille 2. Stade Vélodrome 48.000(d)
OSC Lille.svg OSC Lille Lille 6. Stade Pierre-Mauroy 49.834
Paris Saint-Germain (seit 2013).gif Paris Saint-Germain FC Paris 1. Parc des Princes 47.428
SC Bastia.svg SC Bastia Bastia 12. Stade Armand Cesari(b) 16.160
Stade Reims Logo.svg Stade Reims Reims 14. Stade Auguste-Delaune 21.684
Stade Rennais Football Club.svg Stade Rennes Rennes 13. Stade de la Route de Lorient 29.778
(a) Die maximal zulässige Zuschauerzahl bei Ligaspielen wird vom Verband vor Saisonbeginn festgelegt.
(b) Ajaccio und Bastia müssen ihr jeweiliges Heimspiel gegeneinander aufgrund von Ausschreitungen in der vorangehenden Saison außerhalb Korsikas und unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen.[2] In der Hinrunde trafen sie in Fos-sur-Mer (Stade Parsemain) aufeinander.
(c) Nizza bestritt seine ersten beiden Heimspiele im Stade du Ray,[3] das erste davon gegen Rennes wegen Zuschauerausschreitungen in der vorigen Saison unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
(d) Die Stadien in Saint-Étienne und Marseille werden bei laufendem Spielbetrieb ausgebaut (auf 41.500 bzw. 65.000 Plätze) und haben deshalb nur eine reduzierte Kapazität.
(e) Der Ligaverband LFP hatte der AS Monaco im Juni 2013 wegen des Abbrennens von Bengalos, der Erstürmung des Spielfeldes und eines Angriffs auf den Schiedsrichter beim letzten Heimspiel 2012/13 zwei Punkte für die Spielzeit 2013/14 abgezogen. Hinzu kommt ein Geisterspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit.[4] Aufgrund Monacos Widerspruch wurde der Punktabzug zurückgenommen, ein Spiel ohne Zuschauer allerdings bestätigt[5] und am dritten Spieltag gegen Toulouse auch ausgetragen.[6]

Tabelle und Saisonverlauf[Bearbeiten]

Stammelf 2012/13

(Reims)
(Toulouse)
(Paris)
(Saint-Étienne)
(Monaco)
(Paris)
(Monaco)
(Monaco)
(Paris)
(Reims)
(Paris)
Elf der Hinrunde[7]

Bis Ende Oktober hatten sich die aufgrund ihrer hohen Investitionen einhellig zu Top-Favoriten[8] erklärten Mannschaften des Titelverteidigers Paris und des Aufsteigers Monaco gemeinsam – und noch ungeschlagen – an der Tabellenspitze festgesetzt. Lediglich Lille mit einer nahezu unüberwindlichen Abwehr um Torhüter Vincent Enyeama (neun seiner bis dahin elf Partien ohne Gegentreffer) hatte Anschluss zu ihnen halten können. Dahinter rangierten bereits die weiteren Aufsteiger Nantes und Guingamp; hingegen stand Lyon, das seit 1998/99 mit einer Ausnahme (4. Rang 2011/12) stets auf einem Podiumsplatz abgeschlossen hatte, zu diesem Zeitpunkt nur im unteren Mittelfeld. Die Abstiegsränge nahmen Ajaccio, Sochaux und Valenciennes ein, denen bis dato nur je ein Sieg gelungen war.
Nach Abschluss der Hinrunde hatte sich die jeweilige Konstellation an Tabellenspitze und -ende verfestigt, wobei Paris den inoffiziellen Titel eines Herbstmeisters gewann und die „Remiskönige“ aus Montpellier (elf Unentschieden in 19 Begegnungen) zunehmend in Abstiegsgefahr gerieten. Während der ersten Saisonhälfte haben bereits sechs Vereine, fünf davon aus der Abstiegszone, zum vermeintlichen „Allheilmittel“ eines Trainerwechsels gegriffen: Pablo Correa bei Évian-TG, Daniel Sanchez bei Valenciennes, Éric Hély in Sochaux, Fabrizio Ravanelli in Ajaccio, Jean Fernandez in Montpellier und Élie Baup in Marseille mussten vorzeitig gehen. Dabei ist die Ligue 1 einer UEFA-Studie zufolge im Vergleich mit Europas anderen höchsten Spielklassen besonders „trainerfreundlich“.[9]

Um gegen die für 2014 beabsichtigte Einführung einer 75%igen „Reichensteuer“ zu protestieren, von der auch Fußballer mit Jahreseinkommen ab einer Million Euro betroffen wären, hatte die Union Patronale des Clubs Professionnels de Football (UCPF), die Vereinigung der französischen Profifußballklubs, beschlossen, am letzten Novemberwochenende 2013 die angesetzten Begegnungen (15. Spieltag der Ligue 1 und 16. Spieltag der Ligue 2) komplett zu boykottieren,[10] diesen Beschluss allerdings drei Wochen später revidiert und die Aktion auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Seit dem Rückrundenstart hat Paris sich deutlich von Monaco abgesetzt; Lille konnte mit beiden nicht länger Schritt halten, hielt aber seine eigenen Verfolger auf Distanz. Spannender ging es in der Abstiegszone zu, in der sich Sochaux und anfangs auch Valenciennes wieder Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen konnten, um den Évian TG – immerhin eine von bisher nur drei Mannschaften, die Paris zu besiegen vermochten –, Guingamp und lange Zeit auch Rennes zunehmend bangen mussten. Ajaccio stand rechnerisch nach 34 Spieltagen als erster Absteiger fest, Valenciennes zwei Runden später. Die Frage nach dem dritten Absteiger hingegen entschied sich erst am letzten Spieltag im direkten Duell zwischen Sochaux und Évian TG, welches der „Liga-Dino“ verlor. Im Kampf um Meisterschaft und Europapokalplätze setzte sich Paris souverän gegen Monaco durch, das wiederum Lille mit deutlichem Abstand auf den dritten Podiumsplatz verwies. Gleichfalls international werden in der kommenden Saison Saint-Étienne, Pokalsieger Guingamp und – weil der Ligapokalsieger (Paris) in der Champions League antreten wird – als Fünftplatzierter auch noch Lyon vertreten sein, während Marseille dieses Ziel wieder einmal verpasste.

Mit dem Zweitligameister FC Metz, Racing Lens und SM Caen kehren zur kommenden Saison drei Vereine ins fußballerische Oberhaus zurück, die dort allesamt keine Neulinge sind.

Gesamt Heim Auswärts
Rang Mannschaft Sp G U V Tore Diff. Pkte. Sp Tore Pkte. Sp Tore Pkte.
01. Paris Saint-Germain (M) 38 27 8 3 84:23 +61 89(f) 19 51:07 48 19 33:16 41
02. AS Monaco (N) 38 23 11 4 63:31 +32 80 19 32:14 42 19 31:17 38
03. OSC Lille 38 20 11 7 46:26 +20 71 19 25:10 42 19 21:16 29
04. AS Saint-Étienne (L) 38 20 9 9 56:34 +22 69 19 36:15 41 19 20:19 28
05. Olympique Lyon 38 17 10 11 56:44 +12 61 19 30:15 31 19 26:29 30
06. Olympique Marseille 38 16 12 10 53:40 +13 60 19 30:20 33 19 23:20 27
07. Girondins Bordeaux (P) 38 13 14 11 49:43 +06 53 19 31:20 34 19 18:23 19
08. FC Lorient 38 13 10 15 48:53 05 49 19 29:25 31 19 19:28 18
09. FC Toulouse 38 12 13 13 46:53 07 49 19 23:26 24 19 23:27 25
10. SC Bastia 38 13 10 15 42:56 –14 49(g) 19 24:18 35 19 18:38 14
11. Stade Reims 38 12 12 14 44:52 08 48 19 26:26 27 19 18:26 21
12. Stade Rennes 38 11 13 14 47:45 +02 46 19 24:23 23 19 23:22 23
13. FC Nantes (N) 38 12 10 16 38:43 05 46(g) 19 19:19 25 19 19:24 21
14. Évian Thonon Gaillard 38 11 11 16 39:51 –12 44 19 25:24 27 19 14:27 17
15. HSC Montpellier 38 8 18 12 45:53 08 42 19 22:19 24 19 23:34 18
16. EA Guingamp (N) 38 11 9 18 34:42 08 42 19 21:16 28 19 13:26 14
17. OGC Nizza 38 12 6 20 30:44 –14 42 19 22:16 32 19 08:28 10
18. FC Sochaux 38 10 10 18 37:61 –24 40 19 20:18 30 19 17:43 10
19. FC Valenciennes 38 7 8 23 37:65 –28 29 19 23:31 17 19 14:34 12
20. AC Ajaccio 38 4 11 23 37:72 –35 23 19 23:33 15 19 14:39 08
Stand: 17. Mai 2014
(f) Paris Saint-Germain wurde wegen eines Angriffs seines im Juli 2013 für gut ein Jahr gesperrten Managers Leonardo auf die Spielleiter in der Vorsaison mit drei Punkten Abzug bestraft, die allerdings zur Bewährung ausgesetzt sind und nur im Falle erneuter, vergleichbarer Vorkommnisse Gültigkeit entfalten.

Legende

am Saisonende Französischer Meister und Teilnahme an der UEFA Champions League 2014/15
Teilnahme an der Champions League 2014/15
Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation 2014/15
Gewinner der Coupe de France 2013/14 und Teilnahme an der UEFA Europa League 2014/15
Teilnahme an der Qualifikation zur UEFA Europa League 2014/15
am Saisonende Abstiegsplatz
(M) amtierender Meister
(P) amtierender Pokalsieger
(L) amtierender Ligapokalsieger
(N) Aufsteiger aus der Ligue 2 zu dieser Saison

Ergebnisse[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.
Hinrundenspiele in Schwarz, Rückrundenspiele in Rot.

AC
Aja
SC
Bas
Gi.
Bor
FC
ETG
EA
Gui
Lil
OSC
FC
Lor
Ol.
Lyo
Ol.
Mar
AS
Mon
Mpl
HSC
FC
Nan
OGC
Niz
Par
SG
St.
Rei
St.
Ren
AS
StÉ
FC
Soc
Tou
FC
V-A
FC
AC Ajaccio 1:1 1:1 2:3 1:2 2:3 1:2 2:1 1:3 1:4 1:1 0:1 0:0 1:2 2:1 3:1 0:1 1:1 2:2 1:3
SC Bastia 2:1 1:0 2:0 3:2 1:1 4:1 1:3 0:0 0:2 0:0 0:0 1:0 0:3 2:0 1:0 0:2 2:2 2:1 2:0
Girondins Bordeaux 4:0 1:0 2:1 5:1 1:0 3:2 1:2 1:1 0:2 2:0 0:3 1:1 0:2 0:0 2:2 2:0 4:1 0:1 2:1
FC Évian TG 1:1 2:1 1:1 1:2 2:2 0:4 2:1 1:2 1:0 2:2 2:0 2:0 2:0 1:1 1:2 1:2 1:1 2:1 0:1
EA Guingamp 2:1 1:1 0:1 0:1 0:0 2:0 0:1 1:3 0:2 1:2 1:0 1:0 1:1 1:2 2:0 0:0 5:1 2:0 1:0
Lille OSC 3:0 2:1 2:1 3:0 1:0 1:0 0:0 1:0 2:0 2:0 0:0 0:2 1:3 1:2 1:1 1:0 2:0 1:0 1:0
FC Lorient 1:0 1:1 3:3 1:1 2:0 1:4 2:2 0:2 2:2 4:4 2:1 3:0 0:1 0:0 2:0 1:0 2:1 1:3 1:0
Olympique Lyon 3:1 4:1 1:1 3:0 2:0 0:0 0:1 2:2 2:3 0:0 3:1 4:0 1:0 0:1 0:0 1:2 2:0 1:1 1:1
Olympique Marseille 3:1 3:0 2:2 2:0 1:0 0:0 1:0 4:2 1:2 2:0 0:1 0:1 1:2 2:3 0:1 2:1 2:1 2:2 2:1
AS Monaco 1:0 3:0 1:1 1:1 1:1 1:1 1:0 2:1 2:0 4:1 3:1 1:0 1:1 3:2 2:0 2:1 2:1 0:0 1:2
Montpellier HSC 2:0 0:2 1:1 1:1 1:1 0:1 0:2 5:1 2:3 1:1 1:1 3:1 1:1 0:0 0:0 0:1 2:1 2:1 0:0
FC Nantes 2:2 (g) 0:0 3:0 1:0 0:1 1:0 1:2 1:1 0:1 2:1 2:0 1:2 0:0 0:3 1:3 1:0 1:2 2:1
OGC Nizza 2:0 2:0 1:2 3:1 1:0 1:0 1:2 0:1 1:0 0:3 2:2 0:0 0:1 1:0 2:1 0:1 1:0 0:2 4:0
Paris SG 1:1 4:0 2:0 1:0 2:0 2:2 4:0 4:0 2:0 1:1 4:0 5:0 3:1 3:0 1:2 2:0 5:0 2:0 3:0
Stade Reims 4:1 4:2 1:0 1:0 1:1 2:1 1:1 0:2 1:1 1:1 2:4 0:0 1:0 0:3 1:3 2:2 0:1 1:2 3:1
Stade Rennes 2:0 3:0 1:1 0:0 0:2 0:0 1:1 2:0 1:1 0:1 2:2 1:3 0:0 1:3 2:1 3:1 1:2 2:3 2:2
AS Saint-Étienne 3:1 2:2 2:1 1:0 1:0 2:0 3:2 1:2 1:1 2:0 2:0 2:0 1:1 2:2 4:0 0:0 3:1 1:2 3:0
FC Sochaux 0:0 1:1 2:0 0:3 1:0 0:2 2:0 1:3 1:1 2:2 0:2 1:0 2:0 1:1 0:2 2:1 0:0 2:0 2:0
Toulouse FC 1:1 1:3 1:1 1:1 0:0 1:2 1:0 0:0 1:1 0:2 1:1 1:1 1:0 2:4 3:2 0:5 0:0 5:1 3:1
Valenciennes-Anzin FC 2:3 3:2 0:1 0:1 1:1 0:1 1:1 1:2 0:1 1:2 1:1 2:6 2:1 0:1 1:1 2:1 1:3 2:2 3:0
(g) Weil Nantes am ersten Spieltag gegen Bastia mit Abdoulaye Touré einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt hatte, wurde sein 2:0-Sieg vom Ligaverband nachträglich annulliert und Bastia die drei Punkte bei 0:0 Toren zugesprochen.[11]

Die Spieler des Meisters[Bearbeiten]

Trainer Laurent Blanc setzte im Saisonverlauf folgende Spieler ein (in Klammern Zahl deren jeweiliger Einsätze):

Die 84 Treffer von Paris Saint-Germain FC erzielten: Ibrahimović 26, Cavani 16, Lavezzi 9, Lucas, Matuidi je 5, Maxwell, Motta, Silva je 3, Alex, Marquinhos, Ménez, Rabiot je 2, Pastore 1. Dazu kamen fünf gegnerische Eigentore.[12]

Torschützen[Bearbeiten]

Pl. Name Team Tore
1. SchwedenSchweden Zlatan Ibrahimović Paris SG 26
2. KamerunKamerun Vincent Aboubakar FC Lorient 16
Wissam Ben Yedder FC Toulouse 16
UruguayUruguay Edinson Cavani Paris SG 16
André-Pierre Gignac Olympique Marseille 16
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Salomon Kalou OSC Lille 16
7. Alexandre Lacazette Olympique Lyon 15
8. Rémy Cabella HSC Montpellier 14
Bafétimbi Gomis Olympique Lyon 14
10. MaliMali Cheick Diabaté Girondins Bordeaux 12
TurkeiTürkei Mevlüt Erdinç Rennes/Saint-Étienne 12
12. MaliMali Mustapha Yatabaré EA Guingamp 11
13. Kévin Bérigaud FC Évian TG 10
Emmanuel Rivière AS Monaco 10
Kongo RepublikRepublik Kongo Prince Oniangué Stade Reims 10
16. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Filip Djordjević FC Nantes 9
KolumbienKolumbien Falcao AS Monaco 9
Romain Hamouma AS Saint-Étienne 9
BrasilienBrasilien Jussiê Girondins Bordeaux 9
ArgentinienArgentinien Ezequiel Lavezzi Paris SG 9
KolumbienKolumbien James Rodríguez AS Monaco 9
Nolan Roux OSC Lille 9
GhanaGhana Abdul Majeed Waris FC Valenciennes 9
DanemarkDänemark Daniel Wass FC Évian TG 9
Stand: nach dem 38. Spieltag[13]

Siehe auch[Bearbeiten]

Anmerkungen und Nachweise[Bearbeiten]

  1. France Football: Guide de la saison 2013-14., S. 9
  2. siehe die Meldung vom 7. Mai 2013 bei France Football
  3. siehe den Artikel „Allianz Riviera – derniers réglages“ in France Football vom 9. Juli 2013, S. 32/33
  4. goal.com: Nach Platzsturm: Liga bestraft AS Monaco mit Punktabzug Artikel vom 28. Juni 2013
  5. France Football vom 20. August 2013, S. 10
  6. France Football vom 27. August 2013, S. 33 und 53
  7. Mannschaft der Hinrunde laut „L’équipe type de la phase aller“ von France Football, nach dem Zwischenstand der Spielerbewertungen für die Étoile d’Or ermittelt.
  8. France Football hatte bereits in seiner Ausgabe vom 9. Juli 2013 (Titelgeschichte, S. 1 und 16–22), also am Anfang der Transferperiode, PSG und ASM zu den „Superfavoriten der Ligue-1-Saison“ erklärt und sie als „Kolosse der Liga“ bezeichnet.
  9. Laut einer Meldung vom 17. April 2014 bei francefootball.fr beträgt die mittlere Verweildauer eines Erstligatrainers in Frankreich – wie in England – 24 Monate und damit mehr als in den anderen drei „großen“ europäischen Ligen.
  10. siehe den Bericht vom 24. Oktober 2013 bei France Football
  11. siehe den Artikel „Nantes, trois points en moins“ vom 12. Februar 2014 bei lequipe.fr
  12. siehe die Kaderübersicht von Paris SG auf der Seite des Ligaverbands LFP (dort auf Effectif klicken)
  13. Torschützenliste bei lequipe.fr