Armand Marrast

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Armand Marrast

Armand Marrast (* 5. Juni 1801 in Saint-Gaudens; † 10. März 1852 in Paris) war ein französischer Journalist.

Marrast wurde sehr früh Lehrer der Beredsamkeit am Collège zu Orthez und ging 1827 nach Paris, wo er als Journalist auftrat.

An der Julirevolution 1830 nahm er tätigen Anteil und wurde sodann Oberredakteur der Tribune, des leidenschaftlichsten Organs der republikanischen Partei. In den Aprilprozess von 1834 verwickelt, floh er 1835 aus dem Gefängnis nach London, wo er mit Jacques François Dupont de Bussac die unvollendet gebliebenen Fastes de la révolution francaise (1835) herausgab.

Infolge der Amnestie von 1838 nach Frankreich zurückgekehrt, übernahm er die oberste Leitung des National und wurde im Februar 1848 Mitglied der provisorischen Regierung und im März Maire von Paris.

In der Konstituierenden Versammlung, für die er von vier Départements gewählt worden war, führte er vom Juli 1848 bis Mai 1849 das Präsidium und hatte den größten Anteil an dem Zustandekommen der neuen republikanischen Verfassung. Darauf trat er ins Privatleben zurück und starb 1852.

Vorgänger Amt Nachfolger

Alexandre Marie
Präsidenten der französischen Nationalversammlung
19. Juli 1848-26. Mai 1849

André Marie Dupin
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.