Artaius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Artaius, seltener auch Artaios, ist ein keltischer Gott, der nach der Interpretatio Romana mit dem römischen Gott Mercurius gleichgesetzt wurde.

Mythologie und Etymologie[Bearbeiten]

Artaius ist neben Artio, Andarta und Matunus eine der keltischen Bärengottheiten.[1] Bezeugt ist der Name in einer einzigen römerzeitlichen Inschrift aus Beaucroissant bei Vienne (Département Isère).[2]

Nach Maier gibt es für Artaius eine akzeptierte Ableitung von altkeltisch *artos, altirisch art, kymrisch arth, bretonisch arz (alle „Bär“, im übertragenen Sinne auch für „Krieger“).[3] Birkhan hingegen schreibt: Artaius könnte zu *artos 'Bär' gehören, doch ist das Suffix unkeltisch.[4]

Eine Verbindung zum Namen von König Arthur ist eher fraglich, kann aber nach dem derzeitigen Wissensstand auch nicht völlig ausgeschlossen werden. Die Vermutung des französischen Autors Jean Markale (1928–2008),[5] dass der Christ (!) Arthur ohne Zweifel von den Kelten als Gott angesehen worden sei, wird von der modernen Keltologie als fragwürdig eingestuft.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1997, ISBN 3-7001-2609-3, S. 598.
  • Bernhard Maier: Lexikon der keltischen Religion und Kultur. Kröner, Stuttgart 1994, ISBN 3-520-46601-5, S. 26.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. S. 711 f.
  2. CIL 12, 2199 Mercurio / Aug(usto) Artaio / sacr(um) / Sex(tus) Geminius / Cupitus / ex voto
  3. Bernhard Maier: Lexikon der keltischen Religion und Kultur. S. 26.
  4. Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. S. 598.
  5. Jean Markale: Le Roi Arthur et la société celtique. Payot, Paris 1976, S. 147.