Beaucroissant

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beaucroissant
Wappen von Beaucroissant
Beaucroissant (Frankreich)
Beaucroissant
Region Rhône-Alpes
Département Isère
Arrondissement Grenoble
Kanton Rives
Koordinaten 45° 20′ N, 5° 28′ O45.34138888895.47083333333Koordinaten: 45° 20′ N, 5° 28′ O
Höhe 332–753 m
Fläche 11,18 km²
Einwohner 1.497 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 134 Einw./km²
Postleitzahl 38140
INSEE-Code
Website http://www.beaucroissant.com/

La foire de Beaucroissant
Gemälde von Théodore Ravanat (nach 1830)
Musée dauphinois von Grenoble
.

Beaucroissant ist eine französische Gemeinde mit 1497 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Isère in der Region Rhône-Alpes. Die Bewohner werden Manants, Manantes genannt. Die Einwohnerzahl stieg von 627 (1793) auf die heutige Zahl.

Allgemeines[Bearbeiten]

In einer hier aufgefundenen Weiheinschrift wird der Name des gallorömischen Gottes Artaius genannt.

Eine Sehenswürdigkeit des Ortes ist das Priorat von Notre-Dame de Parménie (Unsere Liebe Frau von Parménie), ein Kartäuser Frauenkloster aus dem 13. Jahrhundert. Es brannte im 15. Jahrhundert ab und wurde im 17. Jahrhundert wieder aufgebaut, 1944 wurde es neuerlich zerstört und dann wieder restauriert.

Der Ort liegt an der historisch bedeutsamen Route Napoléon (Route nationale 85); der Bahnhof ist lediglich zur Zeit der Foire de Beaucroissant für den Personenverkehr in Betrieb.

Foire de Beaucroissant[Bearbeiten]

Der Ort ist berühmt für die Foire de Beaucroissant (Landwirtschafts-Messe von Beaucroissant), die seit 1219 in den Chroniken erwähnt ist. Sie wird jährlich am letzten Aprilwochenende und am zweiten Septemberwochenende abgehalten, wobei bis zu 1.800 Aussteller und mehr als 800.000 Besucher gezählt werden. Auf einem über 30 ha großem Gelände sind landwirtschaftliche Produkte, eine Nutzviehschau und ein Vergnügungspark für jüngere Besucher zu finden. Die Wallfahrt zur Notre-Dame de Parménie ist seit dem Jahre 1220 der Anlass für die große Bedeutung der Messe. Sie ist die wesentlichste Einnahmequelle der Gemeinde.

Weblinks[Bearbeiten]