Assureti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Assureti
ასურეთი
Staat: GeorgienGeorgien Georgien
Region: Niederkartlien
Koordinaten: 41° 36′ N, 44° 40′ O41.59583333333344.666666666667720Koordinaten: 41° 36′ N, 44° 40′ O
Höhe: 720 m. ü. M.
 
Einwohner: 1.237 (2002)
 
Zeitzone: Georgian Time (UTC+4)
Assureti (Georgien)
Assureti
Assureti

Assureti (georgisch ასურეთი; gemäß georgischem Transkriptionssystem Asureti) ist ein Dorf in der Nähe von Tiflis in der georgischen Verwaltungsregion Niederkartlien und gehört heute zur Munizipalität Tetrizqaro.

Lage[Bearbeiten]

Assureti liegt knapp 20 Kilometer Luftlinie (per Straße 32 Kilometer) südwestlich von Tiflis auf 720 m über dem Meeresspiegel am rechten Rand der Assuretula-Schlucht.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Dorf wurde am 19. November 1818 von Kaukasiendeutschen unter dem Namen Elisabethtal oder Elisabeththal von 72 deutschen Auswandererfamilien gegründet. Der damalige Zivilgouverneur wählte diesen Namen, weil die Gründung des Dorfes auf den Tag der Hl. Elisabeth fiel. 1857 verließen 38 Familien nach Streitigkeiten um Religionsfragen Elisabethtal und gründeten das Dorf Alexanderhilf in der Nähe von Zalka. Weitere deutsche Familien aus Elisabethtal siedelten sich in dem Dorf Kotishi in der Nähe von Marabda an.[1]

Nach der Annexion der Demokratische Republik Georgien durch Sowjetrussland 1921 erhielt Elisabethtal den georgischen Namen Assureti. Von 1932 bis 1938 bestand in Assureti die Kollektivwirtschaft (Kolchose) Concordia, die im Weinbau und der Erforschung der Schädlingsbekämpfung sehr erfolgreich war. Nach dem Angriff der Wehrmacht auf die Sowjetunion im Juni 1941 wurden die deutschen Einwohner im Oktober 1941 nach Sibirien und Kasachstan deportiert.

Aus Elisabethtal stammen die deutschen Vorfahren von Nadeschda Allilujewa, der Ehefrau Josef Stalins.

Literatur[Bearbeiten]

  • M. Friedrich Schrenk: Geschichte der deutschen Kolonien. In: Geschichte der deutschen Kolonien in Transkaukasien. Tiflis 1869 (2. Auflage 1997, Verlag Pfälzer Kunst, Landau)
  • Ekaterine Udsulaschwili: Die deutschen Kolonisten in Georgien (Elisabethtal-Asureti 1818-1941). Tiflis 2006

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ekaterine Udsulaschwili: Die deutschen Kolonisten in Georgien (Elisabethtal-Asureti 1818-1941). Tiflis 2006, 5-6.

Weblinks[Bearbeiten]