August Wilhelmj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
August Wilhelmj

August Wilhelmj (* 21. September 1845 in Usingen; † 22. Januar 1908 in London) war ein deutscher Violinist.

Wilhelmj war der Sohn des Weingutbesitzers August Wilhelm Wilhelmj (1813–1910) und dessen Ehefrau Charlotte Friederieke Emilie Petry. Nach erstem Unterricht in Wiesbaden studierte er auf Empfehlung von Franz Liszt bei Ferdinand David am Leipziger Konservatorium, sowie bei Moritz Hauptmann und Ernst Friedrich Richter. Ab 1864 studierte er Komposition bei Joachim Raff in Frankfurt am Main. Erste Konzertreisen führten ihn 1865 in die Schweiz und die Niederlande, 1866 nach London. Am 29. Mai 1866 heiratete er Sophie von Liphart, die er im Hause des Gewandhaus-Konzertmeisters Ferdinand David in Leipzig kennengelernt hatte. In den folgenden zehn Jahren gab er Konzerte in allen europäischen Metropolen. In der Zeit zwischen 1878 und 1882 unternahm er mit großem Erfolg Tourneen durch Nord- und Südamerika, Asien und Australien.

Sein Spiel fiel durch seine kraftvolle Tongebung auf, den er durch häufigen Bogenwechsel erzielte. Hiermit steht er am Anfang der spätromantischen Interpretationsart und erreichte einen den großen Orchestern und Konzertsälen angepassten Ton. Ein Beispiel für dieses Bestreben ist das von ihm unter dem Titel Air auf der G-Saite bearbeitete Air aus der Suite BWV 1068 von Johann Sebastian Bach für Violine und Klavier (besonders im englischsprachigen Raum ist das Air seither zumeist als Air on the G String bekannt).

1894 wurde er als Professor für Violine an die Guildhall School of Music nach London berufen, hier verfasste er 1903 mit Kollegen die 12 Hefte umfassende Modern School for the Violin. Seine Tätigkeit als Herausgeber dokumentiert sich in Ausgaben der klassischen und romantischen Violinliteratur, die er für die Praxis einrichtete.

Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Nordfriedhof in Wiesbaden.

Familie[Bearbeiten]

Er war zweimal verheiratet. Seine erste Frau wurde am 29. Mai 1866 Sophie von Liphart, Tochter des Kunstmäzens Karl Eduard von Liphart und Nichte Ferdinand Davids. Das Paar hatte den Sohn Adolf (* 31. März 1872), der später Professor für Violine am Belfast Conservatoire wurde. Im Jahr 1895 heiratete er die Pianistin Mariella Mausch-Jerret.

Dokumente[Bearbeiten]

Briefe von August Wilhelmj befinden sich im Bestand des Leipziger Musikverlages C. F. Peters im Staatsarchiv Leipzig.

Ehrungen[Bearbeiten]

Denkmal Geigerkönig Wilhelmj in Usingen

Seine Heimatstadt Usingen ehrte ihn mit der Benennung der Wilhelmj-Straße und dem Wilhelmj-Denkmal.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: August Wilhelmj – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien